Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
30.01.2015

Treffen: John Whitaker und Emanuele Gaudiano die großen Sieger am Freitag

Einen italienischen und einen britischen Sieg brachten die 3-Stern-Bewerbe im Glock Horse Performance Center am Freitag. Während der schnelle Emanuele Gaudiano die Speed Challenge über 1,40 m für sich verbuchte, trumpfte Altmeister John Whitaker im ersten Qualifikationsbewerb für den Grand Prix am Sonntag groß auf.

John Whitaker und Argento fühlen sich im Glock Horse Performance Center so richtig zu Hause. Nach ihrem großen CSI5*-Sieg im Sommer, lehrt das Duo die Konkurrenz beim Treffener Saisonauftakt 2015 erneut das Fürchten. © Michael Rzepa
John Whitaker und Argento fühlen sich im Glock Horse Performance Center so richtig zu Hause. Nach ihrem großen CSI5*-Sieg im Sommer, lehrt das Duo die Konkurrenz beim Treffener Saisonauftakt 2015 erneut das Fürchten.
© Michael Rzepa
Heute stand die erste Qualifikationsprüfung für den Turnierhöhepunkt, den mit 100.000 Euro dotierten Grand Prix am Sonntag, auf den Programm. Und die wurde zum großen Triumphzug des 59-jährigen John Whitaker. Mit einem ideal angelegten Ritt ließen der Brite auf sein Hengst Argento die Konkurrenz alt aussehen. Null Fehler in 43,49 Sekunden bedeuten den Sieg in dieser Prüfung, der mit 6.250 Euro belohnt wurde.

Paul Estermann (SUI) (0/43,91) und Marco Kutscher (GER) (0/44,31) punkteten auf den Rängen 2 und 3. Bester Österreicher wurde Jürgen Krackow im Sattel seiner KWPN-Stute Ailonka auf Platz 12.

Der Salzburger war es auch, der im zweiten CSI3*-Bewerb des Tages, einem Punktespringen über 1,40 m, als einziger Rot-Weiß-Roter in die Platzierungen ritt. Hier gab's erneut einen 12. Platz für Krackow, der diesmal den neunjährigen niederländisch gezogenen Boulahrouz unter dem Sattel hatte, mit dem er die maximale Punkteausbeute von 65 Zählern in 59,25 Sekunden herausritt.

Einen ganzen Zacken schneller war da Emanuele Gaudiano. An Bord seines neunjährigen Belgiers Galileo nahm der Italiener mit einem echten Speedritt in 47,84 Sek. dem Langzeitführenden Michael Jung auf Sportsmann doch noch den Sieg vor der Nase weg. Der Vielseitigkeits-Superstar aus Deutschland hatte 49,46 Sekunden für den Parcours benötigt. Auch der verbleibende Podestplatz war für Deutschland reserviert: David Will ritt mit Lesthago in 51 Sekunden auf Rang 3.

Seine dritte Platzierung des Tages fuhr Jürgen Krackow im Jungpferdespringen über 1,30 m ein, das er mit der Holsteiner Stute Zaubermond nach einer makellosen Runde in 32,91 Sekunden auf Rang 8 und damit erneut als bester Österreicher beendete. Stefanie Bistan (NÖ) und ihr siebenjähriger Canturo-Nachkommen Campino (0/33,57) platzierten sich knapp dahinter auf Rang 10. Ebenfalls fehlerfrei, aber gerade nicht platziert, blieb Neo-Österreicher Max Kühner (T) mit dem achtjährigen Clarimo-Nachkommen Cielito Lindo (0/34,89).

Als Sieger gingen der Ire Alex Duffy und seine siebenjährige Stute Dancing Queen vom Platz (0/27,60), dahinter folgte erneut ein Deutschland Duo, abermals angeführt von Michael Jung, diesmal auf Fischerdaily Impressed (0/28,72) vor Marco Kutscher und Quadros (0/29,67).

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD