Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
31.01.2014

Treffen: Schweizer Sieg zum Auftakt

Das ersten Kräftemessen der internationalen Springreitstars anlässlich des CSI3* im Glock Horse Peformance Center endete am Donnerstagnachmittag mit einem Sieg des Schweizers Werner Muff vor dem irischen Wunderknaben Bertram Allen und Jur Vrieling (NED). Als bester Österreicher platzierte sich Dieter Köfler gleich zweimal in den Top-Ten.

Ein risikoreicher Ritt brachte Werner Muff (SUI) und Osiris du Goyen den Sieg im Auftaktspringen des Drei-Sterne-CSI im Glock Horse Performance Center. © Michael Rzepa
Ein risikoreicher Ritt brachte Werner Muff (SUI) und Osiris du Goyen den Sieg im Auftaktspringen des Drei-Sterne-CSI im Glock Horse Performance Center.
© Michael Rzepa
Insgesamt 87 Paare versuchten sich an der Einlaufprüfung, ganze 20 bewältigten den Parcours über Hindernisse bis 1,40 ohne Fehler - darunter auch zahlreiche heimische AthletInnen. Am absolut schnellsten meisterte aber Werner Muff im Sattel seines Tot de Semilly-Sohnes Osiris du Goyen die Aufgabe. Mit 55,98 Sekunden blieb der Schweizer als Einziger unter 56 Sekunden.
Gleich zwei Top-Ten-Plätze gab"s für Dieter Köfler, hier im Bild mit Askaban. © Michael Rzepa
Gleich zwei Top-Ten-Plätze gab"s für Dieter Köfler, hier im Bild mit Askaban.
© Michael Rzepa
Platz zwei ging nach Irland. Der erst 17 Jahre junge irische Nachwuchsstar Bertram Allen legte mit der zehnjährigen niederländischen Stute Zenzation eine weitere Talentprobe ab (0/56,36) und verwies den olympischen Mannschafts-Silbermedaillengewinner Jur Vrieling (NED) auf Platz drei (0/56,50).

Besonders gut lief es in diesem ersten Kräftemessen für Lokalmatador Dieter Köfler. Im Sattel von Askaban, einem elfjährigen Wallach von Armitage, sorgte er mit Platz sieben für die beste heimische Platzierung (0/58,35) und holte mit Glock’s Zyrano in fehlerfreien 59,81 Sekunden auch noch einen zehnten Platz. Eine Platzierung dank eines fehlerfreien Rittes gab es zudem noch für sieben weitere ÖsterreicherInnen: Markus Saurugg (St) und Texas I holten Rang 12, Robert Puck (K) und Glock’s Alato ritten auf 15, gefolgt von Gerfried Puck auf Balou Blom (16. Pl.), Hugo Simon (S) auf Chateau B (17. Pl.) und Freddy 7 (20. Pl.), Nina Brand (NÖ) mit Calme P (18. Pl) und Simon Johann Zuchi (St) auf Larom von Pachern.

Vrieling siegt bei den Youngstern, Krackow holt Rang drei

In der im Anschluss stattfindenden Youngster-Tour für sieben- und achtjährige Nachwuchspferde brillierte dann der Zweitplatzierte des Auftaktspringens, Jur Vrieling. Diesmal hatte der Niederländer seine Nachwuchshoffnung Correndo gesattelt, ein siebenjähriger Holsteinerhengst von Corrado I mit dem er den 1,30 Meter-Parcours in fehlerfreien 57,29 Sekunden bewältigte. Über zweieinhalb Sekunden länger brauchte Max Kühner (GER), der sich mit Electric Touch Rang zwei sicherte (0/59,91). Sehr zur Freude des Publikums gab es in diesem Bewerb durch Jürgen Krackow auch einen Stockerlplatz für Österreich. Der ehemaliger EM-Reiter und Österreichische Meister zeigte mit seinem achtjährigen Boulahrouz von Sydney in 60,55 Sekunden eine saubere und schnelle Runde und holte Rang drei (0/60,55).

Pirker liefert Top-Zeit in der Small Tour

Im CSI1*-Springen der Small Tour erwies sich Gudrun Pirker als Maß aller Dinge. Im Sattel der 15-jährigen Stute Alpenspan Citadelle holte die Steirerin dank überragender Zeit klar den Sieg vor Sandra Köfler (K) auf Chaquino. Auf dem dritten Rang bewies die erst 15-jährige Burgenländerin Johanna Sixt mit Anturio einmal mehr ihr Talent.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier