Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
04.05.2015

Ukrainisch-russisches Podest im dritten Magna Racino Grand-Prix

Ukraine auf eins und drei, Russland auf zwei - so lautete das Ergebnis des dritten Grand Prix der laufenden Magna Racino Spring Tour. Das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht lieferte Max Kühner auf Rang neun.

Rene Tebbel und Zipper auf dem Weg zum Sieg im dritten Grand Prix der Magna Racino Spring Tour 2015. © Hervé Bonnaud
Rene Tebbel und Zipper auf dem Weg zum Sieg im dritten Grand Prix der Magna Racino Spring Tour 2015.
© Hervé Bonnaud
Auch in Woche drei der Magna Racino Spring Tour blieb den österreichischen Parcours-Spezialisten ein Podesplatz im Grand Prix verwehrt. Die größte Chance auf eine Spitzenplatzierung hatte Max Kühner, der im Sattel seines Holsteiner Hengstes Coeur De Lion hervorragend unterwegs war. Schließlich verhinderte ein Flüchtigkeitsfehler im Grundumlauf danna ber doch noch den Einzug ins Stechen, dank der hervorragenden Zeit schaffte es das Paar mit Rang neun immerhin noch in die Liste der Platzierten.

Fehlerfrei kamen lediglich vier Paare durch den 1,55 m-Parcours: Der für die Urkaine reitende Deutsche Rene Tebbel, dessen Arbeitgeber, der ukrainische Millionär Oleksandr Onyshchenko, die im Magna Racino stationierte Russin Natalia Belova sowie der Schweizer Urs Fäh. Im finalen Stechen war es dann Rene Tebbel, der die gestellte Aufgabe am besten meisterte. Mit 44,48 Sekunden blieben der gebürtige Deutsche und sein Fuchshengst Zipper deutlich unter den Zeiten der Konkurrenz. Schon mehr als drei Sekunden länger benötigten Natalia Belova und ihr bewährter Cosimo für ihre fehlerrfeie Runde (0/47,62), Oleksandr Onyshchenko und Valentino Velvet kamen nach einer Sicherheitsrunde ebenfalls mit weißer Weste ins Ziel und schlossen auf Rang drei im Klassement (0/56,34). Urs Fäh und Quansas Des Ivernons verzeichneten einen Abwurf und reihten sich auf Rang vier ein.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.
 
  • Das könnte Sie auch interessieren