Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
17.11.2015

Valegro: Rücktritt vom Rücktritt – oder so ähnlich

Nein, die Olympischen Spiele in Rio sollen nicht Valegros Abschied vom großen Sport sein. Das sagt zumindest Mitbesitzer Carl Hester über das geplante Karriereende des Dressurstars.

Werden Charlotte Dujardin und Valegro dem internationalen Dressursport vielleicht doch noch länger erhalten bleiben? © Arnd Bronkhorst / FEI
Werden Charlotte Dujardin und Valegro dem internationalen Dressursport vielleicht doch noch länger erhalten bleiben?
© Arnd Bronkhorst / FEI
Am Montag hatte Valegros Reiterin Charlotte Dujardin mit der Aussage aufhorchen lassen, dass ihr langjähriger vierbeiniger Partner und Multi-Champion Valegro anlässlich der Olympischen Spiele in Rio im August 201 6 sein letztes Turnier bestreiten werde. Unsinn, sagt jetzt der Trainer des Duos und Valegros Mitbesitzer Carl Hester und tut die Aussage seiner Schülerin mit einem lapidaren „Charlotte und ihre große Klappe“ ab. Dabei kommt Dujardins Vorstoß nicht von ungefähr. Erst im vergangenen Februar hatte Hester in einem Interview selbst laut darüber nachgedacht, dass die Spiele das Karriereende seines Wunderpferdes einläuten könnten. Nun ist plötzlich also wieder alles offen. Oder doch nicht? „Unser Plan ist nach wie vor, dass er die Olympischen Spiele geht. Und selbst wenn er nach Rio seinen Ruhestand antritt – was noch nicht sicher ist – würde er auf jeden Fall auch noch bei der Olympia Horse Show in London im Dezember starten, bevor er richtig aufhört.“ Man darf also gespannt sein, wie lange der 13-jährige Negro-Sohn dem internationalen Dressursport noch erhalten bleibt und die Konkurrenz in Schach halten wird.
  • Das könnte Sie auch interessieren