Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.07.2013

Vejer de la Frontera: Sensationelle EM-Zwischenführung für heimisches Junioren-Team

Toller Team-Start für Österreichs Junioren bei der EM der Springreiter für Young Rider, Junioren und Children: Nach dem ersten Umlauf liegen Laura Sutterlüty, Alessandra Reich, Nani Kulmitzer und Katharina Leitsberger ex aequo mit den Teams aus der Schweiz und den Niederlanden auf Rang eins!

Nach zwei hervorragenden Runden liegen die Vorarlbergerin Laura Sutterlüty und ihr Liquidor derzeit auf dem tollen 7. Rang (1 FP) in der Junioren-Einzelwertung. © Fotoagentur Dill
Nach zwei hervorragenden Runden liegen die Vorarlbergerin Laura Sutterlüty und ihr Liquidor derzeit auf dem tollen 7. Rang (1 FP) in der Junioren-Einzelwertung.
© Fotoagentur Dill
„Das hat es bei den Junioren noch nie gegeben, das ist eine echte Sensation“, jubelt Österreichs Equipe-Chef Thomas Istinger über die tolle Leistung seiner Schützlinge. Sowohl Laura Sutterlüty mit Liquidor Z als auch Alessandra Reich mit U Mijnheer blieben auf dem anspruchsvollen Rasen-Parcours ohne Fehler, Nani Kulmitzer sorgte im Sattel ihrer Colbera für eine absolute Top-Zeit, musste jedoch einen unglücklichen Abwurf hinnehmen und kam mit vier Fehlerpunkten auf dem Konto ins Ziel. Bei Katharina Leitsberger und Michael war gestern einfach der Wurm drin. Das Paar lieferte mit fünf Abwürfen und 20 Fehlerpunkten das Streichergebnis des heimischen Teams, das mit gesamt 4 Fehlerpunkten nun ex aequo mit den Equipen aus der Schweiz und den Niederlanden in Führung liegt.

Von den insgesamt 20 angetretenen Teams qualifizieren sich nach Runde eins nur die besten zehn für das Finale. Nicht mit dabei ist überraschenderweise das Team aus Deutschland, das mit 16 Fehlerpunkten und Rang 11 die Qualifikation bereits verpasst hat.

Ebenfalls sensationell schlägt sich bislang Laura Sutterlüty in der Einzelwertung. Nach den ersten zwei Springen liegt die junge Vorarlbergerin mit gesamt einem Fehlerpunkt auf dem hervorragenden siebenten Rang hinter sechs Paaren, die sich mit einer Doppel-Null die Führung teilen.

Führung in der Einzelwertung für Stephanie Ausch

Mit einer strahlend weißen Weste glänzt bisweilen auch Stephanie Ausch bei den Children. Die junge Oberösterreicherin und ihre Hannoveranerstute Wendy blieben sowohl im Einlaufspringen am Mittwoch als auch im ersten Teamspringen am Donnerstag fehlerfrei und liegen derzeit gemeinsam mit 18 weiteren Paaren auf Platz eins der Zwischenwertung. Eine starke Leistung zeigen bisher auch Dominic Juffinger und sein Copido, die nach einem fehlerfreien und einem Vier-Fehler-Ritt derzeit auf Rang 22 liegen.

In der Teamwertung lief es für die heimischen Children hingegen weniger gut. Stephanie Ausch mit Wendy (0 FP), Jessica Vonach und Smilla (4 FP), Johanna Biber mit Catwalk Kaj (8 FP) und Nathalie Ausch mit Alberta (16 FP/Streichergebnis) platzierten sich mit gesamt 12 Fehlerpunkten ex aequo mit Italien auf dem 13. Rang und verpassten damit um einen Abwurf den Einzug ins Finale.

Young Rider chancenlos

Eine Enttäuschung ist diese EM bis dato für Österreichs Junge Reiter. Der schwierige, auf Gras gerittene Parcours, forderte in den rot-weiß-roten Reihen seinen Tribut. Mit nur drei Reitern am Start und ohne die Chance auf ein Streichergebnis, platzierte sich unser Young-Rider-Team auf Platz elf von zwölf, als beste heimische Reiterin rangiert Lea-Florentina Kohl mit Commander derzeit mit gesamt 26,26 Punkten auf Platz 49 in der Einzelwertung.

Alle Ergebnisse der Nachwuchs-EM der Springreiter können Sie hier nachlesen.

Über den Stream von Topiberian können Sie alle EM-Bewerbe live mitverfolgen.
Servus TV AD ab 07.12.2017