Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
14.09.2014

Vici macht das Dutzend voll

Seit 2003 hat Victoria Max-Theurer den Staatsmeisteritel in der Dressur für sich gepachtet – so auch in diesem Jahr.

Für Victoria Max-Theuer gab es auf dem Gutenhof Staatsmeisteritel Nummer 12, für ihre Hannoveranerstute Blind Date war"s der erste ihrer Karriere. © Hans Kraus
Für Victoria Max-Theuer gab es auf dem Gutenhof Staatsmeisteritel Nummer 12, für ihre Hannoveranerstute Blind Date war"s der erste ihrer Karriere.
© Hans Kraus
Mit neuer persönlicher Kür-Bestleistung im Sattel ihrer Hannoveranerstute Blind Date ließ die Achleitnerin keine Zweifel an ihrer Vormachtsstellung in der österreichischen Dressur. Nach 74,520 Prozent im Grand Prix folgten am Sonntag überlegene 79,125 Prozent – da konnte die angetretene Konkurrenz schlichtweg nicht mithalten, auch wenn die sich redlich Mühe gab. Der Oberösterreicherin am nächsten kam - wie schon 2013 - Karin Kosak. Die Steierin hatte diesmal allerdings nicht ihr Championatspferd Lucy’s Day gesattelt, die nach der WM ihre wohlverdiente Pause genießen darf, sondern den elfjährigen Westfalen-Wallach Florentino. Der Florestan I-Sohn lieferte nach über einjähriger Verletzungspause eine hervorragenden Talentprobe auf dem Gutenhof ab. Für den erst dritten Grand Prix seiner Karriere gab es vielversprechende 68,240 Prozent, in der Kür ritt Kosak den noch unerfahrenen Florentino auf 71,175 Prozent. Meisterschaftsbronze holte Markus Jungwirth (W) auf seinem Baden-Württemberger Count Basie.

Nach WM-Silber Staatsmeisterschaftsgold für Pepo Puch

Titel erfolgreich verteidigt heißt es auch für WM-Doppel-Silbermedaillengewinner Pepo Puch. Mit seiner verlässlichen Fine Feeling ritt der Steirer zu 79,8 Prozent bzw. 83,621 Prozent und sicherte sich mit über zwölf Punkten Vorsprung souverän zum bereits dritten Mal den Titel in der Para-Dressur. Seine WEG-Teamkollegen Bernd Brugger (Denigo) und Martin Knauder (Contessa) bestätigten in Himberg ihre hervorragende Form und platzierten sich dahinter auf dem Silber- bzw. Bronzerang.
Bei den Jungen Reitern setzten sich Lea-Elisabeth Pointinger und ihr bewährter Gino souverän gegen die Konkurrenz im Alter von 19 bis 21 Jahren durch und sicherten sich die Meisterschärpe ihrer Klasse.

Österreichs bestes Junioren-Team bei der Nachwuchs-EM in Arezzo, Florentina Gisi-Lorenz und Coco Procol Harum, überzeugten auch auf dem Gutenhof und siegten mit knapp fünf Punkten Vorsprung.

Auch Victoria Wurzinger und Dancing Diamond beendeten beide Teilbewerbe der Jugend-Meisterschaft auf Platz eins und holten den Titel bei den 11- bis 14-Jährigen.

Im Vorjahr mit Robbespiere noch Jugendmeisterin musste Nicola Louisa Ahorner die Heimreise auch bei den diesjährigen Dressur-Meisterschaften nicht ohne Titel antreten. Mit Sattel ihrer Palominostute Dynasty ritt die Wienerin den Sieg in der Ponyklasse nach Hause.

Einen weiteren Wiener Sieg gab’s in der ÖM Kleine Tour durch Karoline Kottas-Heldenberg und Darius Rubin.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.

Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur

1. Victoria Max-Theurer (OÖ), Blind Date  – GP: 74,52 Prozent | Kür: 79,13 | Gesamt 153,65
2. Karin Kosak (St), Florentino – 68,24 | 71,18 | 139,42
3. Markus Jungwirth (W), Count Basie – 66,78 | 70,7 | 137,48
4. Katharina Wünschek (NÖ), Salieri OLD – 65,84 | 70,18 | 136,02

Österreichische Staatsmeisterschaft Para-Dressur

1. Pepo Puch (St), Fine Feeling S  – 79,8 Prozent | 83,621 Prozent | Gesamt 163,421
2. Bernd Brugger (St), Denigo – 73,553 | 77,805 | 151,358
3. Michael-Martin Knauder (K), Contessa – 74,565 | 75,652 | 150,217
4. Julia Sciancalepore (K), Aristocrat – 72,941 | 74,0 | 146,941

Österreichische Meisterschaften Junge Reiter (19 bis 21 Jahre)

1. Lea-Elisabeth Pointinger (NÖ), Gino 333 – 73,03 | 72,85 | 145,88
2. Karoline Valenta (NÖ), Valenta’s Diego – 71,62 | 70,09 | 141,71
3. Diana Porsche (S), Porsche’s Florencia ­– 67,90 | 69,74 | 137,64

Österreichische Meisterschaften Junioren (15 bis 18 Jahre)

1. Florentina-Gisi Lorenz (St), Coco Procol Harum – 70,68 | 71,40 | 142,08
2. Nicola Louise Ahorner (W), Florinero – 68,74 | 68,55 | 137,29
3. Tatjana Hartwig (K), Sir Albert – 66,76 | 67,02 | 133,78

Österreichische Meisterschaften Jugend (11 bis 14 Jahre)

1. Victoria Wurzinger (NÖ), Dancing Diamond – 68,91 | 71,27 | 140,18
2. Lilli Ochsenhofer (B), Sanibel – 67,05 | 68,95 | 136,0
3. Leona Widhalm (NÖ), Diamond Lara – 66,33 | 67,76 | 134,09

Österreichische Meisterschaften Pony (Reiter bis max. 16 Jahre)

1. Nicola Louise Ahorner (W), Dynasty 16 – 71,92 | 71,71 | 143,63
2. Sandrine Urbanowicz (T), The Mickle’s Motion – 69,66 | 71,50 | 141,16
3. Kathrin Brugger (K), Dornik’s Dream – 68,08 | 68,46 | 136,54

Österreichische Meisterschaft Kleine Tour

1. Caroline Kottas-Heldenberg (W), Darius Rubin – 71,84 | 72,72 | 144,56
2. Teresa Rochelt (T), Dolana – 69,78 | 70,4 | 140,18
3. Pia Gabriel (W), Junimond – 68,16 | 70,57 | 138,73
Servus TV AD ab 07.12.2017