Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
26.05.2017

Vici und Blind Date bei Comeback Vierte

Fast ein Jahr ist es her, dass Victoria Max-Theurer im Sattel ihrer Hannoveraner Stute Blind Date ein internationales Turnier bestritten hat. Jetzt haben sich die beiden mit einem guten Ergebnis zurückgemeldet.

Beim Comeback nach einjähriger Turnierpause platzierten sich Victoria Max-Theurer und ihre Hannoveraner Stute Blind Date auf Platz vier im CDI3* Grand Prix in München-Riem. © Tomas Holcbecher
Beim Comeback nach einjähriger Turnierpause platzierten sich Victoria Max-Theurer und ihre Hannoveraner Stute Blind Date auf Platz vier im CDI3* Grand Prix in München-Riem.
© Tomas Holcbecher
Unmittelbar vor den Olympischen Spielen in Rio war die Breitling W-Tochter wegen wiederkehrender leichter Koliksymptome für die Reise nach Brasilien ausgefallen. In Rio wurde sie dann von ihrer Stallkollegin Della Cavalleria vertreten. Inzwischen ist Blind Date aber wieder fit und auf die internationale Turnierbühne zurückgekehrt. Beim CDI3* in München Riem feierte das Duo am Donnerstag sein Comeback mit einem vierten Platz im Grand Prix. 70,1 Prozent gab es von den Richtern für eine gelungene Prüfung mit Höhepunkten in der Galopptour. Stark verbessert zeigte sich Blind Date insbesondere in den Wechseln. Hier hatten sich in der Vergangenheit immer wieder mal Fehler eingeschlichen. In München konnte „Beate“ ihr unbestreitbares Vermögen in den Wechseltouren nun jedoch voll ausspielen. Für die Zweierwechsel kassierte das Paar fast durchgehend Achten und auch in den doppelt zählenden Einerwechseln gab’s ordentlich Punkte.

Mit Renate Voglsang und Fratello schaffte es in dieser Prüfung noch ein weiteres österreichisches Paar in die Platzierungen. Der Halbbruder von Voglsangs einstigem Spitzenpferd Fabriano lieferte eine konstant gute Runde ab – bis auf einen kostspieligen Patzer in den Einwechseln. Am Ende wurde es Platz acht mit 67,960 Prozent. Timna Zach und Simply Red wurden mit 65,180 Prozent Neunte. Der Sieg ging an den Deutschen Hendrik Lochthowe auf Meggle's Boston (71,8%), vor seiner Landsfrau Jenny Lang-Nobbe mit Loverboy (70,380%) und der Schweizerin Anna-Mengia Aerne auf Raffaelo va Bene (70,180%).

Weiter geht es bereits heute Nachmittag mit dem 3-Sterne-Grand Prix Spécial. Ab 16:45 Uhr steht in München dann der 5-Sterne-Grand-Prix auf dem Programm und auch hier ist Österreich mit drei Reiterinnen vertreten: Renate Voglsang hat Royal Happiness genannt, Astrid Neumayer bringt ihren DSP Rodriguez an den Start und Evelyn Heim-Swarovski wird die Prüfung mit Dorina in Angriff nehmen.  

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.

ps
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier