Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
27.04.2015

Victoria Wurzinger und Gisi Lorenz weiter auf Erfolgskurs

Österreichs Dressurnachwuchs ist weiterhin gut unterwegs. Beim CDI3* im italienischen Sommacampagna gingen Florentina-Gisi Lorenz und Victoria Wurzinger als Siegerinnen in den Nachwuchsklassen vom Platz.

Österreichs Dressurnachwuchs ist weiterhin gut unterwegs. © Tomas Holcbecher
Österreichs Dressurnachwuchs ist weiterhin gut unterwegs.
© Tomas Holcbecher
Nach ihren Erfolgen in Stadl-Paura sorgten die beiden OEPS-Talenteteamreiterinnen nun auch in Italien für Furore. Im Sattel ihres zehnjährigen Schimmelponys Sappori überzeugte die Niederösterreicherin Victoria Wurzinger und sicherte sich mit 70,580 Prozent den Kürsieg vor Lokalmatadorin Nina Teresa Zennaro auf Duesmann (69,420 %) und der jungen Kärntnerin Chiara Pengg auf Auheims Maximus (67,500 %).

In der Klasse der Junioren und Jungen Reiter gab es kein Vorbeikommen an Florentina-Gisi Lorenz. Mit ihrem verlässlichen Oldenburgerwallach Coco Procol Harum ritt die Steirerin auf 73,210 Prozent, die klare Bestwertung in diesem Bewerb. Über Platz drei durfte sich hier Victoria Wurzinger freuen, die für ihre Darbietung auf dem elfjährigen Dancing Diamond von Diamond Hit mit  Prozent von den Richtern bedacht wurde. In der Kür der Jungen Reiter stand abermals Gisi Florenz ganz oben auf dem Treppchen. Diesmal hatte die Schülerin von Alois Goldberger ihren bewährten Sir Anthony gesattelt, mit dem sie auf 70,170 Prozent ritt.

Auch in der Allgemeinen Klasse waren die rot-weiß-roten Farben gut vertreten. In der Inter I Kür musste sich Karoline Valenta auf Valenta’s Diego mit 71,715 Prozent lediglich der Schweizer Nummer- 1-Reiterin Marcela Krinke Susmelj auf Smeyers Sopran (72,100 %) geschlagen geben. Auf Platz drei reihte sich Bartlgut-Bereiterin Ulrike Prunthaller auf Bartlgut’s Quebec mit 70,720 Prozent ein. In der Grand Prix Kür war es Timna Zach, die sich über Platz zwei freuen durfte. Lediglich 0,18 Prozent trennten die Kärntnerin und ihren Quantico am Ende vom siegreichen Duo Leonardo Tiozzo (ITA) und Randon (70,400 %).

Ergebnisse im Detail gibt's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren