Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
20.08.2016

Voltigier EM Le Mans: Zweimal Bronze für Österreich, Deutschland überragend

Mit dem Gruppenbewerb ist am Samstagabend die EM der Junioren-Voltigierer zu Ende gegangen. Österreichs Nachwuchs blieb mit zwei Bronzemedaillen deutlich hinter den Erfolgen der Vorjahre zurück. Überragend präsentierten sich die Deutschen, die gleich mit einem ganzen Sack voller Edelmetall nach Hause fahren und drei der vier möglichen Titel für sich verbuchten.

Holten eine von zwei Bronzemedaillen für Österreich: Clara Köpke und Lara Maurer © im|press|ions
Holten eine von zwei Bronzemedaillen für Österreich: Clara Köpke und Lara Maurer
© im|press|ions
Gold, Silber und Bronze bei den Damen, Gold im Pas-de-Deux, Gold und Bronze bei den Herren und Silber im Gruppenbewerb: Deutschland hat Österreich bei beim Nachwuchschampionat in Le Mans, Frankreich, den Rang als erfolgreichste Nation ganz klar abgenommen.

Doch Österreichs Talente treten die Heimreise nicht mit leeren Händen an. Im Pas-de-Deux Bewerb überzeugten die beiden Championatsneulinge Clara Köpke und Lara Maurer auf Louis Bonheur an der Longe von Lena Kalcher-Prein mit zwei sauber geturnten Durchgängen. Von der Jury gab’s für die beiden Steirerinnen von der VG Gratwein 7,143 Punkte – die bedeuteten Bronze hinter dem deutschen Duo Diana Harwardt/ Julian Kögl und dem spanischen Geschwisterpaar Layla Anne und Lucy Mae Fraser.

Unglücklich verlief der zweite Bewerbstag für Anna Luschin und Anna Zierer. Nach Runde eins noch auf dem aussichtsreichen zweiten Platz gelegen, musste das Duo im zweiten Kürdurchlauf einen herben Rückschlag hinnehmen. Anstelle einer möglichen Silbermedaille blieb dem Duo, das auf Chapot von Stefanie Nussmüller longiert wurde, nur noch der undankbare vierte Platz (7,111).

Bronze für den Club 43

Für die Junioren-Gruppe vom niederösterreichischen Club 43 wurde es ebenfalls Platz drei – eine Position mit der man von Anfang an geliebäugelt hatte, denn die Teams aus Deutschland und der Schweiz galten schon im Vorfeld als sehr stark. Nach drei Runden schlossen die acht Jungs und Mädels aus der Donaustadt mit 7,321 Punkten auf dem Bronzerang.

Anders als in den übrigen Juniorenbewerben ging hier der Titel nicht nach Deutschland. Schwarz-Rot-Gold musste sich mit Silber „begnügen“, denn die Schweizer, die nach der Pflicht noch an dritter Position gelegen waren, verbesserten sich von Prüfung zu Prüfung. Am Ende war ihnen Gold nicht mehr zu nehmen.
Nicole Brabetz zeigte am Finaltag der EM in La Mans noch einmal eine hervorragende Abschlusskür. Am Ende wurde es Platz vier für die Niederösterreicherin. © im|press|ions
Nicole Brabetz zeigte am Finaltag der EM in La Mans noch einmal eine hervorragende Abschlusskür. Am Ende wurde es Platz vier für die Niederösterreicherin.
© im|press|ions

Blech für Philip Clement und Nicole Brabec

Mannschaftlich stark präsentierten sich Österreichs Junior-Herren. Für eine Medaille sollte es dennoch nicht reichen. Dabei hatte es lange so ausgesehen, als könne Philip Clement bei seinem Championatsdebüt mit Edelmetall überraschen. Leider bleib seine fantastische Pflicht, die ihn zwischenzeitlich auf Platz eins gereiht hatte, am Ende unbelohnt. Nach vier Durchgängen wurde es für den Niederösterreicher, der von Miriam Hilbert auf Dacia vorgestellt wurde, doch nur die Blecherne.

Dennoch war es ein gelungenes Championatsdebüt für den erst Vierzehnjährigen, der mit 0,178 Punkten Rückstand in unmittelbarer Schlagdistanz zum neuen Europameister in dieser Disziplin lag. Der kommt mit Konstantin Näser einmal mehr aus Deutschland. Allerdings war das Rennen um die Medaillen eine ganz knappe Angelegenheit, lediglich wenige Hunderstelpunkte trennten die Plätze eins bis drei voneinander. Für den nach den ersten beiden Durchgängen führenden Franzosen Ludo Campion wurde es schlussendlich die Silbermedaille, Leon Hüsgen sicherte Deutschland mit Bronze eine weitere Medaille in dessen beachtlicher Sammlung.

Österreichs Juniorinnen blieben in Le Mans zum ersten Mal seit Jahren ohne Medaille - und konnten damit ihren EM-Titel nicht verteidigen. Als beste heimische Athletin turnte Nicole Brabec (De Fanou/Manuela Barosch) nach einer wirklich gelungenen Abschlusskür noch auf den undakbaren vierten Platz - der insgesamt dritte für Österreich bei dieser EM. Marie Dopplinger (Crossino/Karin Böhmer) wurde Achte des Gesamtklassements.

Deutschland feierte in dieser Disziplin einen Dreifacherfolg mit Mara Xander, Franziska Petzmeier und Hannah Steverding auf den Plätzen eins bis drei.

Alle Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren