Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
26.09.2017

Voltigieren: Luschin, Eder, Csandl-Thiel und Wildegg holen die Staatsmeistertitel

In einem hochklassigen Wettkampf haben die heimischen Voltigiererinnen und Voltigierer auf der Anlage des RC Auhof-Fernitz ihre neuen Meister ermittelt. Als ganz große Abräumer erwiesen sich dabei die Voltis aus Niederösterreich, die sämtliche Goldmedaillen bei den Senioren erturnten.

Katharina Luschin verteidigte ihren Titel in der Einzelkonkurrenz der Damen. © im|press|ions
Katharina Luschin verteidigte ihren Titel in der Einzelkonkurrenz der Damen.
© im|press|ions
Von 22. bis 24. September war die österreichische Voltigier-Elite zu Gast auf der Anlage des steirischen Reitclubs Auhof-Fernitz. Rund 150 Athleten stellten sich mit 45 Pferden in den Altersklassen Senioren und Junioren dem nationalen Kräftemessen, das mit einem Kantersieg für die niederösterreichischen Voltigierer endete.

Besonders spannend ging es im Einzelbewerb der Damen zu. Nicht weniger als acht von insgesamt elf Turnerinnen waren nach Pflicht, Technik und Kür durch gerade einmal fünf Zehntelpunkte getrennt. Ein wenig absetzen konnte sich lediglich Katharina Luschin von der Voltigiergruppe Wildegg. Auf Ramazotti brillierte die EM-Fünfte vor allem in Pflicht und Technik, wo sie einen deutlichen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausarbeitete. Dieser reichte, um sich mit einer 7,896 als Gesamtnote den zweiten Staatsmeistertitel in Folge zu sichern.

Ein enges Kopf-an Kopf-Rennen lieferten sich Alina Barosch (Club 43) und Jasmin Lindner (VG Pill) im Kampf um die Silbermedaille. Während Einzel-Weltmeisterin Jasmin Lindner nach der Pflicht noch in Front lag, wusste Alina Barosch mit der besten Kür des Tages zu punkten. Ihre 7,699 Punkten reichten schließlich auch für den Vizetitel, vor Jasmin Lindner, die für 7,653 Punkte mit der Bronzemedaille belohnt wurde.

Außer Konkurrenz trat Dominik Eder bei den Herren an. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Als einziger Starter bei den Herren schrieb der UVT Eligius Voltigierer nach drei Durchgängen 7,405 Punkte an.
Ein weiterer Titel für die Erfolgstruppe des VG Wildegg © Andrea Fuchshumer
Vergoldet: Ein weiterer Titel für die Erfolgstruppe des VG Wildegg
© Andrea Fuchshumer
Deutlich mehr Beteiligung gab es da schon im Gruppenbewerb. Hier gingen sechs Gruppen an den Start. Den Sieg holten die Favoriten aus Wildegg. Und zwar um Längen. Die Bronzemdaillengewinner der Heim-EM in Ebreichsdorf bewiesen auf ihrem Routinier Alessio l’Amabile an der Longe von Maria Lehrmann einmal mehr ihre Klasse, die in 8,068 Punkten zum Ausdruck kam. Damit sicherte sich das Erfolgsgespann Lisa Wild, Katharina Luschin, Barbara Hruza, Sarah Gollubics, Anna Weidenauer und Nikolaus Luschin zum wiederholten Mal den Staastsmeistertitel in dieser Disziplin – für Katharina Luschin die zweite Goldene an diesem Wochenende. Staatsmeisterschaftssilber holte die Gruppe des UVT Eligius (7,714), Bronze ging an die Voltigierer des URFV Gschwandt (6,912).

Der vierte Titel in der Klasse der Senioren wurde im Pas de Deux vergeben – und wieder waren Voltigierer aus Niederösterreich die großen Abräumer. Diesmal in Person von Stefan Csandl und Theresa Thiel. Auf Crossino, der von Eva Böhm longiert wurde, ließen die beiden UVT Eligius-Voltigierer der Konkurrenz keine Chance. 8,210 Punkte standen nach zwei Kürdurchgängen zu Buche – ein klarer Sieg für das erfahrene Duo, das bei den Europameisterschaften mit Rang vier nur knapp eine Medaille verpasst hatte und sich nun mit Staatsmeisterschaftsgold trösten darf. 6,556 Punkte bedeuteten Platz zwei für die beiden EM-Debütanten Ruth Konrader und Elisabeth Kuss (RCW VG Nussmüller). Ihre Clubkollegen Anna Zierer und Anna Luschin reihten sich knapp dahinter (6,503) auf dem Bronzerang ein.
Die EM-Vierten Stefan Csandl und Theresa Thiel turnten im Rund des RC Auhof-Fernitz zu Staatsmeisterschafts-Gold. © Andrea Fuchshumer
Die EM-Vierten Stefan Csandl und Theresa Thiel turnten im Rund des RC Auhof-Fernitz zu Staatsmeisterschafts-Gold.
© Andrea Fuchshumer

Brabec, Gabl, Köpke-Maurer und Seefeld die neuen Junioren-Meister

Einen niederösterreichischen Sieg gab es auch bei den Junioren, und zwar in der Einzelkonkurrenz der Damen. Weltmeisterin Nicole Brabetz (Club 43) prolongierte auf Royal Salut ihren Erfolgslauf um einen weiteren Titel. Der war ihr mit den klar besten Leistungen in Pflicht und Kür und einer Endnote von 7,955 auch nicht zu nehmen. Den zweiten Platz erturnte Lena Bachbauer (RC Seefeld) auf Raffaelo Nero (7,411) vor Sophie Pittl (7,162 ) vom RC Seefeld, ebenfalls auf Raffaelo Nero.
Das Sextett der VG Seefeld beeindruckte mit einer hervorragenden Kür. © Andrea Fuchshumer
Das Sextett der VG Seefeld beeindruckte mit einer hervorragenden Kür.
© Andrea Fuchshumer
Der 13-jährige Hannoveraner zeichnete an diesem Wochenende auch für eine Goldmedaille mitverantwortlich, denn Georg Gabl (RC Seefeld) setzte sich auf seinem Rücken mit 6,947 Punkten dank einer starken Kürdarbeitung gegen Vorjahressieger Philip Clement (6,628) vom VTZ Aequitas durch. Dritter wurde Fabian Lipp von der CRG Styria auf CK One (6,431).

Mit einer Wertung von 7,759 war dem RC Seefeld mit Sophie Pittl, Lena Bachbauer, Jana Jakober, Nina Bachbauer, Leonie Koller, Georg Gabl und Sophia Wackerle der Sieg im Gruppenvoltigieren der Junioren nicht zu nehmen. Dafür sorgte insbesondere ein herausragender zweiter Durchgang, mit dem sich die Tiroler auf dem Rücken von Ricciante klar an die Spitze setzten. Silber gab’s für das Sextett des Club 43, das auf Darwin 7,495 Gesamtpunkte anschrieb. Für die Voltigiergruppe Pill, die mit Don Zeno im Rund aufgelaufen war, wurde es wie schon im Vorjahr Bronze (6,380).

Der Titel im Pas de Deux der Junioren ging an die RuFV Gratwein-Turnerinnen Clara Köpke und Sophie Maurer. Mit 7,689 Gesamtpunkten dominierten die Steirerinnen in Abwesenheit des Weltmeisterduos Viktoria Feldhofer und Anna Krippl ihre Konkurrenz nach Belieben. Silber ging an Tabea Tatschl und Anna-Lena Makoru vom Voltigierteam Klagenfurt HSVK (7,096), Bronze holten die Doppelvoltigierer Flora Weiß und Nina Wellisch vom ASVÖ RSC Lindenhof (6,737).

ps
Servus TV AD ab 07.12.2017