Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
02.07.2013

Voltigierer wollen fünf EM-Medaillen

In 28 Tagen beginnt die FEI Europameisterschaft der Voltigierer in Ebreichsdorf. Österreich hat viele heiße Eisen im Feuer, entsprechend ehrgeizig ist das Ziel: Fünf Medaillen sollen unsere AthletInnen bei der Heim-EM erturnen.

Auch für Junioren Europameister Ramin Simon Rahimi steht bei der Heim-EM im Magna Racino das Projekt Titelverteidigung auf dem Programm. © Andrea Fuchshumer
Auch für Junioren Europameister Ramin Simon Rahimi steht bei der Heim-EM im Magna Racino das Projekt Titelverteidigung auf dem Programm.
© Andrea Fuchshumer
Vaulting is coming home! Exakt 30 Jahre nachdem das Voltigieren von der FEI offiziell als Sparte anerkannt wurde und die ersten Europameisterschaften in Ebreichsdorf ausgetragen wurden, kommt die erfolgreichste Pferdesport-Sparte Österreichs wieder nach Hause: Bei der EM vom 30. Juli bis 4. August im Magna Racino. „Der Österreichische Pferdesportverband ist stolz, so einen professionellen Veranstalter wie das Magna Racino für dieses Championat zu haben“, sagt OEPS-Generalsektretär Franz Kager. „Im Vorjahr hat das Magna schon extrem erfolgreich die Nachwuchs-EM der Springreiter veranstaltet. Ich denke,beim Voltigieren wird es genauso werden. Nur mit noch mehr Medaillen für Österreich.“

Tatsächlich legt Österreichs Equipe-Chef Manfred Rebel die Latte hoch: „Wir wollen fünf Medaillen!“ Dass diese Erwartungshaltung durchaus realistisch ist, haben die Leistungen bei den zuletzt veranstalteten Championate gezeigt: „Wir haben die Einzel-Titel bei den Damen und Herren in den Junioren-Bewerben zu verteidigen, dazu rechnen wir mit Teammedaillen in der allgemeinen Klasse und bei den Junioren. Außerdem stellen wir im Pas de Deux das amtierende Weltmeisterpaar. Also fünf passt, denn wir haben uns in den letzten Wochen dank der Unterstützung des OEPS optimal vorbereiten können und wir genießen hier außerdem Heimvorteil.“

Am vergangen Wochenende hatte das komplette Team Österreich, bestehend aus 27 AthleteInnen (davon 13 Junioren), die Gelegenheit, die Bedingungen in der EM-Halle des Magna Racino zu testen. Christian Kermer, Chef des Organisationskomitees, lobt Magna Racino-Manager Marcus Wallishauser und sein Team: „Die Bedingungen hier sind mehr als optimal. Unsere Voltigierer fühlen sich extrem wohl.“

Insgesamt haben bei der FEI Europameisterschaft 17 Teams genannt, 102 Athleten und 105 Pferde stehen am Start.
Servus TV AD bis 07.12.2017