Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.08.2014

Vorzeitiges Aus für Österreichs Nationencupteam

Der Traum nach dem Erfolg von 2013 auch heuer wieder zum großen Finale des Furusiyya Nations Cup nach Barcelona zu fahren ist für die heimische Equipe ausgeträumt. Ein verpasster Start beim CSIO in Gijon hat Österreichs Chancen auf eine Finalteilnahme endgültig zunichte gemacht.

Christian Juza und Stefan Eder mussten einen Start beim CSIO in Gijon wegen nicht fitter Pferde kurzfristig absagen - damit ist nun auch fix, dass das diesjährige Nations Cup Finale in Barcelona ohne österreichische Beteiligung stattfinden © Jon Stroud Media / FEI
Christian Juza und Stefan Eder mussten einen Start beim CSIO in Gijon wegen nicht fitter Pferde kurzfristig absagen - damit ist nun auch fix, dass das diesjährige Nations Cup Finale in Barcelona ohne österreichische Beteiligung stattfinden wird.
© Jon Stroud Media / FEI
Dabei hatte die Saison mit dem zweiten Platz beim CSIO in Linz so verheißungsvoll gegonnen. Doch schon das nächste Turnier brachte eine herbe Enttäuschung. Ein achter Platz beim Nationenpreisturnier in Budapest ließ die heimische Equipe auf den abgeschlagenen siebenten Platz zurückrutschen und das Saisonziel, ein zweiter Platz im finalen Ranking, in weite Ferne rücken.

Bei den beiden nun verbleibenden Turnieren, dem an diesem Wochenende stattfindenden CSIO im spanischen Gijon und eine Woche später beim CSIO in Bratislava, hätte das rot-weiß-roteTeam voll punkten müssen, um die Chance auf einen Finaleinzug aufrecht zu erhalten. Doch so weit kam es gar nicht, denn die für Gijon nominierten Teamreiter Christian Juza und Stefan Eder mussten kurzfristig wegen nicht fitter Pferde absagen. Ungeachtet des Ergebnisses in Bratislava wird das diesjährige Finale in Barcelona also ohne österreichische Beteiligung stattfinden, denn der Rückstand auf den zweiten Platz in der Tabelle der Euope Division 2 ist selbst mit der vollen Punktzahl für eine Sieg nicht mehr aufholbar.

Englbrecht holt Platzierung in 5* Speed Final

Im darauffolgenden CSIO5* Speed Final über 1,45 landete der Oberösterreicher Roland Englbrecht einen Achtungserfolg. Der Casino-Grand-Prix-Gesamtsieger des Vorjahres platzierte sich nach einer schnellen fehlerfreien Runde im Sattel seines achtjährigen Lupicor-Sohnes Loki Doki auf Platz 8.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier