Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
18.01.2013

Vorzeitiges Aus für Österreichs WEG-2018-Bewerbung

Der Traum von Weltreiterspielen im eigenen Land ist ausgeträumt: Weil innerhalb der Frist kein unterzeichnetes Host-Agreement bei der FEI abgegeben wurde, ist Österreich mit dem Austragungsort Magna Racino (Ebreichsdorf/NÖ) aus dem Rennen um die Ausrichtung des prestigeträchtigen Reitsportevents.

Keine Weltreiterspiele 2018 im Magna Racino: Als mittlerweile siebenter von ursprünglich acht Bewerbern ist nun auch Österreich aus dem Bieterverfahren um die Austragung der World Equestrian Games 2018 ausgeschieden. Lediglich das kanadisch © Manfred Leitgeb
Keine Weltreiterspiele 2018 im Magna Racino: Als mittlerweile siebenter von ursprünglich acht Bewerbern ist nun auch Österreich aus dem Bieterverfahren um die Austragung der World Equestrian Games 2018 ausgeschieden. Lediglich das kanadische Bromont ist noch im Rennen.
© Manfred Leitgeb
Bis 15. Dezember war das unterzeichnete Veranstalter-Abkommen dem Weltreiterverband vorzulegen - die Entscheidung über den endgültigen Zuschlag für die Austragung der WEG 2018 wollte die FEI anlässlich des Frühjahrsmeeting im März 2013 fällen. Doch wie von OEPS-Generalsekretär Franz Kager und Magna Racino-Manager Marcus Wallishauser gegenüber Pferderevue Online bestätigt, wurde das offizielle Host Agreement nicht unterzeichnet. 

Damit ist von den ursprünglich acht Bewerbern, die sich im Laufe des Bieterverfahrens sukzessive selbst dezimiert hatten, nur noch einer übrig geblieben: Bromont in Kanada. Auch wenn Bromont als nunmehr einzig verbleibender Bewerber für die Austragung der Weltreiterspiele nicht automatisch den Zuschlag erhält, haben die Kanadier dennoch die besten Karten als Gastgeber der WEG 2018 zu fungieren.

Um die durch ein Interview mit OEPS-Verbandspräsidentin Sissy Max-Theurer mit dem Internetportal eurodressage.com aufgekommenen Gerüchte um den Grund für Österreichs Rückzug klarzustellen, hat das Magna Racino Management eine offizielle Pressemitteilung verfasst, die Sie nachfolgend, im ungekürzten Wortlaut wiederfinden:

"Der Pferdesportpark Magna Racino möchte nach der Pressemitteilung auf Eurodressage vom 17.01.2013 betreffend dem Bewerbungsverfahren für die WEG 2018 wie folgt mitteilen:

Der Pferdesportpark Magna Racino und Frank Stronach hat die Weltreiterspiele zu jeder Zeit begrüßt und immer kund getan, dass er seinen großartigen nach internationalen Maßstäben errichteten Pferdesportpark in Ebreichsdorf für die World Equestrian Games unentgeltlich zur Verfügung stellt. Dem Pferdesportpark Magna Racino ist es jedoch nicht möglich die finanziellen Ressourcen bzw. im Host-Agreement geforderten Garantien, welche für die Bewerbung als auch für eine erfolgreiche Austragung erforderlich sind, zu garantieren.

Marcus Wallishauser (Geschäftsführer Magna Racino)


Passier Skyscraper
  • Passier  Passier