Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
11.06.2012

WEG 2018: Österreich bleibt im Rennen

Wie die FEI heute bekanntgab, gibt es derzeit fünf Nationen, die sich um die Austragung der Weltreiterspiele 2018 bewerben. Österreich ist eine davon.

Weltreiterspiele finde alle vier Jahre statt und beinhalten alle sieben FEI Disziplinen: Springreiten, Dressur, Para-Dressur, Vielseitigkeit, Fahren, Distanzreiten, Voltigieren und Reining. © Kit Houghton/FEI
Weltreiterspiele finde alle vier Jahre statt und beinhalten alle sieben FEI Disziplinen: Springreiten, Dressur, Para-Dressur, Vielseitigkeit, Fahren, Distanzreiten, Voltigieren und Reining.
© Kit Houghton/FEI
Insgesamt acht Nationen hatten sich vergangenen November für die Austragung der Weltreiterspiele 2018 beworben, Australien, Russland und Schweden zogen ihre Kandidatur jedoch bereits zu Beginn des Jahres wieder zurück. Neben Österreich haben Kanada, Ungarn, Marokko und die USA kürzlich die Details zu ihren Bewerbungen bei der Präsidiumssitzung in Lausanne (SUI) präsentiert. Der nächste Termin im Bieterverfahren ist der 11. Juli. Dann erhalten die potentiellen Veranstalter konkrete Informationen über die Erwartungen des Weltreiterverbandes und über die speziellen Verfahren, die es im Zusammenhang mit der Ausrichtung der Spiele gibt. 
 
Rechtlich gültige Unterlagen sowie eine unterzeichnete Gastgebervereinbarung müssen danach bis zum 15. Dezember vorgelegt werden.
 
"Es ist fantastisch, dass uns gleich fünf wirklich starke Bewerbungen für die Ausrichtung der FEI Weltreiterspiele 2018 vorliegen, es könnte keine bessere Bestätigung für den Hauptevent des Weltreiterverbandes geben“,  sagte FEI-Generalsekretär Ingmar de Vos. "Das neue Bieterverfahren, das wir im vergangenen Jahr für die WEG implementiert haben, hat großes Interesse geweckt, jetzt freuen wir uns auf die Präsentationen der Bewerber im kommenden Monat."
 
Als letzte Stufe in der Ausschreibung werden die Kandidaten ihre Bewerbungen offiziell in der FEI Präsidiumssitzung im Frühjahr 2013 präsentieren – danach erfolgt die offizielle Bekanntgabe, wer den Zuschlag für die Austragung der Weltreiterspiele 2018 erhält.
 
Österreich rechnet sich besonders nach dem Wegfall der ursprünglich als größte Konkurrenz angesehen schwedischen Bewerbung gute Chancen aus. Das Magna Racino im niederösterreichischen Ebreichsdorf bietet als geplanter Veranstaltungsort  alle Voraussetzungen, die benötigte Infrastruktur ist weitgehend vorhanden. Zudem wird eine erneute Vergabe des Reitsport-Großevents nach Übersee nach Kentucky 2010 eher angezweifelt. Weitere Pluspunkte für Österreich sind seine zentrale Lage, sowie die guten Autobahnanbindung und Flughafennähe des Magna Racinos. 
 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD