Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
06.09.2016

WM Vierspänner: Gold für Niederlande und Boyd Exell

Die Weltmeisterschaften der Vierspännerfahrer ging dieses Jahr im niederländischen Breda in Szene - die perfekte Bühne insbesondere für Hollands Fahrer, die vor Heimpublikum die Hälfte der insgesamt sechs Medaillen für sich verbuchten.

Drei von sechs Medaillen gingen an die Vierspänner-Fahrer aus den Niederlanden - Team-Gold inklusive. © FEI/Krisztina Horváth
Drei von sechs Medaillen gingen an die Vierspänner-Fahrer aus den Niederlanden - Team-Gold inklusive.
© FEI/Krisztina Horváth
Vor allem in der Teamwertung war den Oranjes der Sieg nicht zu nehmen. Mit 365,09 Gesamtpunkten setzten sich Ijsbrand Chardon, Koos de Ronde und Theo Timmerman klar an die Spitze der Wertung. Enger ging’s in der Entscheidung um Silber her. Knappe 4,5 Punkte Differenz entschieden schließlich zugunsten des ungarischen Trios mit József Dobrovitz Junior und Senior sowie Zoltán Lázár, das auf 390,22 Punkte kam. Damit blieb Bronze für die deutschen Fahrer Michael Brauchel, Christoph Sandmann und Georg von Stein (394,79).

Die starke Mannschaftsleistung der Niederländer kam auch in der Einzelwertung zum Tragen. Die Gastgeber hatten mit Silber Ijsbrand Chardon (183,80 - Silber) und Koos de Ronde (185,26 - Bronze) gleich zwei Fahrer in den Medaillenrängen. Unerreicht sollte jedoch einmal mehr Langzeit-Weltmeister Boyd Exell bleiben. Der Australier düpierte die Konkurrenz mit einem makellosen Durchmarsch. Am Ende standen 158,40 Punkte auf dem Konto des Multi-Champions zu Buche und Exell durfte  das vierte WM-Gold seiner Karriere in Empfang nehmen.
Ein glatter Durchmarsch brachte dem Australier Boyd Exell das vierte WM Einzelgold seiner Karriere. © FEI/Krisztina Horváth
Ein glatter Durchmarsch brachte dem Australier Boyd Exell das vierte WM Einzelgold seiner Karriere.
© FEI/Krisztina Horváth
Österreichs Fahrer legen mannschaftlich gesehen eine geschlossene Leistung ab, wobei Staatsmeister Josef Leibetseder jun. (261,73) mit Platz 36 die beste Platzierung aus heimischer Sicht einfuhr. Unmittelbar dahinter reihten sich die weiteren rot-wie-roten Athleten ein: Christian Schlögelhofer wurde mit 317,02 Punkten 42., Andreas Ruschitzka (320,08) platzierte sich auf Rang 43 und Ewald Wurm (380,78) auf Platz 47. In der Nationenwertung belegte Österreich mit gesamt 578,75 Punkten den 13. Platz.

Ergebnisse der Nationenwertung
Ergebnisse der Einzelwertung

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren