Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
29.10.2012

Warum nicht in Frühpension

Im vergangenen Frühjahr hatte sich der großrahmige Hannoveraner von Isabell Werth auf unerklärliche Weise in seiner Box eine Beckenfraktur zugezogen. Obwohl die Heilung gut voranschreitet, wird der sechzehnjährige Fuchs wohl nicht mehr in den Sport zurückkehren.

Kein Comeback für Warum nicht FRH: Nach einer Beckenfraktur im vergangenen Frühjahr wird "Hannes" trotz guten Heilungsverlaufs aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr im Sport gehen. © Karl-Heinz Frieler / FEI
Kein Comeback für Warum nicht FRH: Nach einer Beckenfraktur im vergangenen Frühjahr wird "Hannes" trotz guten Heilungsverlaufs aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr im Sport gehen.
© Karl-Heinz Frieler / FEI
Das meldete die deutsche Dressurreiterin kürzlich auf ihrer Homepage. „Er hat in seiner bisherigen Karriere so viel geleistet, dass wir ihn nicht auf Teufel komm raus wieder antrainieren müssen.“

Sein großes Talent und seine Leistungsbereitschaft spiegeln sich auch in der Lebendgewinnsumme des 1,83 Meter großen Weltmeyer-Sohnes wider. Zusammen mit Isabell Werth hat „Hannes“ rund 700.000 Euro verdient, knapp 120.000 Euro davon alleine im Jahr 2011.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD