Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
17.11.2017

Weinbauer startet stark in die Hallensaison

Isabell Werth, Helen Langehanenberg, Tinne Vilhelmson-Silfven: Die Stuttgarter Etappe des Dressurweltcups geizt nicht mit großen Namen. Mittendrin im Weltklassefeld ist Österreichs Staatsmeisterin Belinda Weinbauer, die mit Söhnlein Brilliant MJ einen starken Auftakt in die Hallensaison ablieferte.

Belinda Weinbauer Söhnlein Brillant © Tomas Holcbecher
© Tomas Holcbecher
Im Qualifikations-Grand Prix für die Weltcup-Kür am Sonntag schlossen Weinbauer und der 15 Jahre alte Hannoveraner von Shakespeare in Love genau dort an, wo sie bei der EM Ende August aufgehört hatten: mit einer Top-Leistung im internationalen Spitzenfeld. Von den Richtern gab es für das Burgenländer-Duo Wertungen zwischen 70,4 und 73,5 Prozent – machte unterm Strich 71,68 Prozent für Weinbauer und Söhnlein Brilliant. In der Endabrechnung bedeutete das Rang sechs und die lockere Qualifikation für die Kür am Samstag.
Isabell Werth und Weihegold waren in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle eine Klasse für sich. © German Masters Stuttgart
Isabell Werth und Weihegold waren in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle eine Klasse für sich.
© German Masters Stuttgart
Für Isabell Werth endete der Bewerb wie gewohnt mit einem Sieg. Im Sattel ihrer „Gold-Stute“ Weihegold OLD deklassierte sie die starke internationale Konkurrenz. 82,080 Prozent kassierten die amtierenden Europameister von der Jury, die Werth und „Weihe“ unisono auf Platz eins sah.

„Das war heute nach der EM in Göteborg der erste Start für Weihegold, sie war noch ein bisschen heiß, aber insgesamt war ich mit ihr sehr zufrieden“, resümierte Werth im Anschluss an ihren Ritt.

Auf den zweiten Platz kam Helen Langehanenberg. Die Olympia-Zweite von London 2012 hatte den 15-jährigen Hannoveraner Hengst Damsey FRH gesattelt und kam mit 76,06 Prozent aus dem Viereck. Jessica von Bredow-Werndl und ihre Stute Zaire-E belegten am Ende den dritten Rang (74,740).

Ebenfalls für Österreich in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle am Start waren Christian Schumach und Auheim's Picardo. Das EM-Paar aus Kärnten landete mit 67,6 Prozent auf Rang 14.

PM/ps