Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.02.2014

Weltcup-Gesamtsieg: Lindner und Wacha schreiben Voltigier-Geschichte in Bordeaux

Jasmin Lindner und Lukas Wacha haben einmal mehr Voltigier-Geschichte geschrieben: Die beiden Athlethen aus Tirol haben im französischen Bordeaux den ersten Gesamt-Weltcup des Pas-de-Deux-Voltigierens gewonnen. Auch für Evelyn Freund und Stefanie Millinger gab es Grund zur Freude: das Salzburger Duo belegte den hervorragenden dritten Platz.

Weltmeister, Europameister und nun auch Weltcupsieger: Das Tiroler Dreamteam Lukas Wacha und Jasmin Lindner ist im Pas-de-Deux derzeit das Maß der Dinge. © Daniel Kaiser
Weltmeister, Europameister und nun auch Weltcupsieger: Das Tiroler Dreamteam Lukas Wacha und Jasmin Lindner ist im Pas-de-Deux derzeit das Maß der Dinge.
© Daniel Kaiser
Auf KCM Vaultinghorses Bram setzte sich das Duo nach drei Umläufen mit 8,783 Punkten souverän durch. Damit eroberten die amtierenden Welt- und Europameister nun auch den dritten Titel, den es in dieser jungen Disziplin zu gewinnen gibt. "Es war eine der besten Küren, die wir je gezeigt haben", freute sich die 18-jährige Lindner nach dem finalen Umlauf im ausverkauften Messezentrum von Bordeaux. Das sahen wohl auch die Richter so, vom Deutschen Jochen Schilffarth gab es für die künstlerische Darbietung am Finaltag sogar die Höchstnote 10! "Es ist noch schwer zu realisieren", gestand Wacha.
Eine starke Leistung inmitten der Weltelite: Das Salzburger Duo Evelyn Freund und Stefanie Millinger holte beim Weltcupfinale in Bordeaux (FRA) auch noch Bronze für Österreich. © Daniel Kaiser
Das Salzburger Duo Evelyn Freund und Stefanie Millinger holte in Bordeaux (FRA) auch noch Bronze für Österreich.
© Daniel Kaiser
Ein besonderer Moment entstand, als das Publikum während des abschließenden Durchgangs plötzlich zu Klatschen anfing, als Wacha und Lindnder passend zur Musik ihre Kürhöhepunkte zeigten. Für die Österreicher eine ungewohnte, aber sympathische Reaktion des größtenteils fachfremden Publikums. "Wir haben kurz gewartet, wie unser Pferd reagiert und dann beschlossen, auch mit dem Applaus weiterzumachen", erklärte Wacha. Auf Bram, der Ihnen vom niederländischen Longenführer Maurits de Vries zur Verfügung gestellt wurde, bestritten die Voltigierer im Übrigen ihr allererstes Turnier.

Rang zwei ging an die Deutschen Pia Engelberty und Torben Jacobs (8,353), Rang drei an Evelyn Freund und Stefanie Millinger (7,837). Die Pferdeakrobatinnen vom Union-Voltigiertem Salzburg-Freisaal waren auf Robin, longiert von Nina Rossin angetreten.
Der Sieg bei den Damen ging wie erwartet an die Italienerin Anna Cavallaro (8,522), auch wenn Simone Jaiser ihr in beiden Durchgängen dicht auf den Fersen blieb. Die Schweizerin sicherte sich mit  8,361 klar den Silberrang vor der bereits deutlich abgeschlagenen Niederländerin Esther Sneekers auf Platz drei (7,421).

Auf überaus hohem Niveau wurde das Finale der Herren ausgetragen. Hier triumphierte am Ende der amtierende Weltmeister Nicolas Andreani aus Frankreich (8,826) über seinen Landsmann Jacques Ferrari (8,563). Rang drei ging an Leipzig-Sieger Lukas Heppler aus der Schweiz (8,219).

Die Ergebnisse aus Bordeaux können Sie hier nachlesen.

Jasmin Lindner und Lukas Wacha mit ihrer Siegeskür

Servus TV AD ab 07.12.2017