Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
25.04.2013

Weltcupfinale in Göteborg: Heute geht’s los!

Wer sichert sich die FEI Weltcuptitel 2013? Spätestens am Sonntag Abend, werden wir wissen, wer die neuen Hallenkönige in Dressur und Springen sind. Heute wird es im schwedischen Göteborg zum ersten Mal mit den Auftaktbewerben beider Disziplinen spannend.

Werden sie die neuen Dressur-Hallenkönige? Helen Langehanenberg (GER) und Damon Hill haben neben den Titelverteidigern Adelinde Cornelissen (NED) und Parzival die beste Chance auf die Weltcupkrone. © Arnd Bronhorst / FEI
Werden sie die neuen Dressur-Hallenkönige? Helen Langehanenberg (GER) und Damon Hill haben neben den Titelverteidigern Adelinde Cornelissen (NED) und Parzival die beste Chance auf die Weltcupkrone.
© Arnd Bronhorst / FEI
Ein erstes Warm-Up gab es für die Springreiter bereits am Mittwoch. Im Zeitspringen über noch recht gemütliche 1,40 m blieben insgesamt sechs Paare fehlerfrei, die schnellste Zeit setzten aber Meredith Michaels-Beerbaum und ihr immer noch top-fitter 18-jähriger Hannoveraner Checkmate in den Parcours.

Richtig ernst im Kampf um den Titel wird es aber erst heute Abend ab 18.30 Uhr mit dem ersten von drei finalen Wettbewerben. Am Freitag folgt ein Springen mit Stechen bevor am Sonntag in zwei Umläufen (ohne Stechen) der neue Weltcupsieger 2013 gekürt wird. Vorjahressieger Rich Fellers, der 2012 für den ersten US-amerikanischen Erfolg in der 25-jährigen Geschichte des FEI Weltcups gesorgt hatte, ist auch heuer wieder mit dabei und wird alles daran setzen, seinen Titel zu verteidigen.

Schafft Adelinde Cornelissen den dritten Titel in Folge?

Das hat auch Adelinde Cornelissen vor. Die Niederländerin und ihr KWNP-Wallach Parzival konnten bereits 2011 und 2012 den Dressur-Titel holen und auch für 2013 stehen die Karten gut. Allerdings ist die Konkurrenz in diesem Jahr besonders stark. Vor allem Helen Langehanenberg (GER) und ihr Westfalenhengst Damon Hill konnten die Hallenkönigin der vergangenen Jahre in dieser Saison bereits in zwei Bewerben hinter sich lassen. In Hochform präsentierte sich zuletzt aber auch Edward Gal (NED), der mit seinem Undercover mittlerweile zu einem eingespielten Team zusammengewachsen ist und seiner Landsfrau bei der Kür in ‘s-Hertogenbosch hinsichtlich der Punkte gefährlich nahe gekommen war.

Wer wie gut in Form ist, wird sich heute ab 12 Uhr zeigen, wenn mit dem Grand Prix der Auftaktbewerb der Dressurreiter startet. Die alles entscheidende Kür folgt dann am Samstag.

Alle Bewerbe werden auf live auf FEI TV übertragen, die Ergebnisse finden Sie hier.