Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.11.2014

Weltcupsiege für Lisa Wild und Millinger-Freund

Österreichs Voltigier-Asse sind perfekt in die diesjährige Weltcupsaison gestartet. Sowohl Lisa Wild als auch das Pas-de-Deux Evelyn Freund und Stefanie Millinger turnten in der Münchner Olympiahalle zum Sieg.

Lisa Wild verwies WM-Bronzemedaillengewinnerin Simone Jäiser aus der Schweiz mit zwei hervorragend getrunten Darbietungen souverän auf Platz zwei und holte ihren ersten Weltcupsieg seit 2012. © Daniel Kaiser
Lisa Wild verwies WM-Bronzemedaillengewinnerin Simone Jäiser aus der Schweiz mit zwei hervorragend getrunten Darbietungen souverän auf Platz zwei und holte ihren ersten Weltcupsieg seit 2012.
© Daniel Kaiser
Den Auftakt der Voltigierbewerbe am Freitag machten die Damen. Dabei bestätigte Lisa Wild ihre sensationelle Form, zeigte erneut die beste Kür auf Robin, longiert von Nina Rossin, und machte mit gesamt 8,641 Prozent ihren ersten Weltcupsieg seit 2012 klar. Dagegen kam auch WM-Bronzemedaillengewinnerin Simone Jäiser aus der Schweiz nicht an, die sich gegenüber dem Vortag zwar um über drei Zehntel steigern konnte, mit gesamt 8,372 Punkten jedoch deutlich hinter Wild zurückblieb. Platz 3 ging an die Deutsche Kristina Boe (8,159).

Premierensieg für Stefanie Millinger und Evelyn Freund

Bereits im Vorjahr hatte es in der Münchner Olympiahalle einen österreichsichen Sieg im Pas-de-Deux-Bewerb zu feiern gegeben - so auch dieses Mal. Doch anders als 2013 durften sich nicht die amtierenden Welt- und Europameister Lukas Wacha und Jasmin Lindner über die maximale Punkteausbeute zum Weltcup-Auftakt freuen, sondern Evelyn Freund und Stefanie Millinger vom UVT Salzburg. Das Damen-Duo überzeugte das Richtergremium mit seiner anspruchsvollen Kür, für die es mit 8,848 die Tageshöchstnote erhielt und sich vom gestrigen 3 Rang noch auf Platz 1 vorschob. Dabei profitierten die beiden Weltcup-Dritten von 2013 auch vom Sturz des bis dahin in Führung gelegenen deutschen Paares Pia Engelberty und Torben Jacobs. Für die WM-Zweiten war nach diesem Patzer nicht mehr als 8,089 Punkte drin, die Gesamtwertung von 8,588 bedeutete Platz 3 für die Lokalmatadoren.
Stefanie Millinger und Evelyn Freund holten beim CVI-W in München mit einer anspruchsvollen, fehlerfrei geturnten Kür den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere. © Daniel Kaiser
Stefanie Millinger und Evelyn Freund holten beim CVI-W in München mit einer anspruchsvollen, fehlerfrei geturnten Kür den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere.
© Daniel Kaiser


Nicht so rund wie gewohnt lief es für das Erfolgsgespann Lukas Wacha und Jasmin Lindner mit Bram longiert von Klaus Haidacher. Mit ihrer "Siegfried und Roy" WM-Kür konnte das Duo auch heute nicht in die gewohnten Punktebereiche vordringen. Nach 8,687 Punkten am Donnerstag gab es im zweiten Anlauf 8,498 und Platz 2 in der Gesamtwertung (8,593).

Unter seinem Wert geschlagen geben musste sich auch das dritte heimische Pas-de-Deux. Die Aachen-Sieger Stefan Csandl und Theresa Thiel kamen diesmal nicht über den Siebener-Bereich heraus, 7,543 Punkten bedeuteten Rang 5 im Endklassement.

Ähnlich enttäuschend verlief auch der Einzelbwerb für den Reitstall St. Gabriel-Voltigierer Stefan Csandl. Auf Crossino kam der gebürtige Wiener auf 7,778 Punkte, die ihm Rang 8 einbrachten. Die Gastgebernation Deutschland durfte sich hingegen über einen Dreifacherfolg, angeführt von Viktor Brüsewitz, freuen.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier