Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.05.2012

Weltrekord für Pepo Puch

Mit einer Traumwertung von 80,667 Prozent erritt der Steirer Pepo Puch in der Kür des Paraequestrian-Turniers in Mannheim (GER) einen neuen Weltrekord.

Pepo Puch und Fine Feeling stellen in Mannheim einen neuen Weltrekord auf © Maximilian Schreiner
© Maximilian Schreiner
Die Form für die Para-Olympischen Spiele in London stimmt. Bereits zu Beginn des Maimarktturniers in Mannheim zeigte Puch in den Individual-Prüfungen des Grade 1b seine Topform: Jeweils einen dritten Platz gab es am Sonntag und Montag (72,424 Prozent und 70,725 Prozent) für den ehemaligen Vielseitigkeitsreiter und seine 15-jährigen Hannoveranerstute Fine Feeling. Mit seinem zwölfjährigen Wallach Good Boy’s Feeling ritt  Pepo Puch am Montag sogar noch einen ersten Platz. Am Finaltag folgte dann die Sensation: In der Dressur-Kür knackte der Steirer mit 80,667 Prozent die magische 80-Punkte-Marke und stellte damit einen neuen Weltrekord im Grade 1b auf. Im Sattel von Fine Feeling gelang eine tolle Prüfung bei der alles sensationell klappte und mit vollster Konzentration, Schwung und Exaktheit präsentiert wurde. Das Richterkollegium war von dieser Darbietung vollends überzeugt. „Ich bin so glücklich. Mit diesem Triumph habe ich mich wieder eine Sprosse auf meiner selbst kreierten Leiter hinaufgearbeitet“, strahlt der ehrgeizige Reiter. „Jetzt heißt es nur nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern fleißig trainieren um in London dann dieses Level zu halten und vorne mit dabei zu sein.“

Die ebenfalls zum Mannheimer CPEDI3* gereisten Thomas Haller und Jutta Rus-Machan verpassten nur ganz knapp  die Qualifikation für die Kür. 

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD