Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
13.11.2011

Wiener Pferdefest Tag 4: Brasilianer wird Champion von Wien

Das neugeschaffene Championat von Wien in der Stadthalle endete mit einem Siegesritt des Brasilianers Alvaro Affonso de Miranda Neto auf seinem Ausnahmepferd Ashley Drossel Dan, mit dem er sich im Frühjahr auch die Global Champions Tour Etappe in Doha geholt hatte.

Wiener Pferdefest: Alvaro Affonso de Miranda Neto gewinnt mit Ashley Drossel Dan das Championat von Wien © Ernst Kopica
Der Brasilianer Alvaro Affonso de Miranda Neto gewinnt mit Ashley Drossel Dan das Championat von Wien.
© Ernst Kopica
Wiener Pferdefest: Stefan Eder und sein Chilli van Dijk schrammten nur knapp am Sieg beim Wiener Championat  vorbei. © Ernst Kopica
Stefan Eder und sein Chilli van Dijk mussten sich nur knapp geschlagen geben und landeten auf dem hervorragenden zweiten Platz.
© Ernst Kopica
Härtester Widersacher des Ehemanns von Athina Onassis war erfreulicherweise der Österreicher Stefan Eder, der mit seinem Chilli van Dijk nur eine Sekunde langsamer war als die Nummer 17 der Welt - eine ganz feine Leistung von Eder, der es als einziger des rot-weiß-roten Teams in das Stechen der besten acht geschafft hat. Für Ashley Drossel Dan war es übrigens erst der zweite Auftritt nach einer viermonatigen Verletzungspause. Neben Miranda und Eder blieben nur noch der Ire Shane Breen und der Deutsche Max Kühner ohne Abwurf im Stechen, allerdings fast fünf Sekunden langsamer.

Beat Mändli siegt bei den „Machos“, Judy-Ann Melchior bei den Ladies

Der Pferdesport ist eine der wenigen Disziplinen, in denen es keine eigenen Wertungen für Männer und Frauen gibt. Diese Tradition durchbrachen die Organisatoren des Wiener Pferdefestes, indem sie zwei Bewerbe eigens für Herren und für Damen ausschrieben – und zwar über den gleichen Parcours.
Wiener Pferdefest: Beat Maendli setzte sich mit Graciella bei der Vienna Men Trophy durch. © Ernst Kopica
Beat Maendli setzte sich mit Graciella bei der Vienna Men Trophy durch.
© Ernst Kopica
In der „Macho“-Prüfung feierte die Schweiz einen Doppelsieg: Beat Mändli behielt knapp die Oberhand, Hallenderby-Triumphator Steve Guerdat landete auf Rang zwei. Allerdings ganz ohne weibliche Unterstützung ging es für die beiden nicht, denn mit Graciella und Sidney waren zwei Stuten die erfolgreichen Partnerinnen der beiden Eidgenossen. In der Ladies Trophy roch es lange nach einem österreichischen Erfolg durch Julia Kayser. Aber Judy-Ann Melchior verhinderte die rot-weiß-rote Sieger-Hymne, da sie mit Carry Z zwei Sekunden schneller war.

Erstmals am Start war dabei auch Meredith Michaels-Beerbaum, die sich mit Checkmate für den Grand Prix viel vorgenommen hat.

Anja Plöntzke erneut siegreich

Wesentlich knapper als beim CDI3*-Grand Prix vom Freitag ging es heute mittags bei der Entscheidung in der Musikkür zu. Der Sieg ging auch hier wieder an Wien-Dauergast Anja Plönzke (GER) mit Le Mont d'Or, aber die für Irland antretende Anna Merveldt war ihr bis auf 0,250 % auf die Pelle gerückt. Beim CDI4* Anfang Dezember in Salzburg gibt es eine Neuauflage dieses Duells, allerdings mit starker Gegnerschaft aus nicht weniger als 12 Nationen. Dabei wird auch Anky van Grunsven wieder vom Western- in den Dressursattel zurückkehren.

Championat von Wien
Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

1. AD Ashleigh Drossel Dan - Alvaro Miranda (BRA) - 0 Strafpunkte 37.28 sec
2. Chilli van Dijk - Stefan Eder (AUT) - 0 Strafpunkte 38.30 sec
3. Cos I Can - Shane Breen (IRL) - 0 Strafpunkte 43.05 sec
4. Clintop - Max Kühner (GER) - 0 Strafpunkte 44.30 sec
5. Utopias - Jaime Guerra Piedra (MEX) - 4 Strafpunkte 41.63 sec
6. Dazzle II - John Whitaker (GBR) - 8 Strafpunkte 39.15 sec
7. BMC Quality Time Tn - Jeroen Dubbeldam (NED) - 8 Strafpunkte 42.21 sec
8. Lalik - Martin Fuchs (SUI) - 12 Strafpunkte 48.23 sec

Vienna Men Trophy 2011
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.45 m)

1. Graciella - Beat Mändli (SUI) - 0 Strafpunkte 53.97 sec
2. Sidney VIII - Steve Guerdat (SUI) - 0 Strafpunkte 56.12 sec
3. Vonka A - Daniel Deusser (GER) - 0 Strafpunkte 57.09 sec
4. Kisby - Sergio Alvarez Moya (ESP) - 0 Strafpunkte 57.29 sec
5. Golden Coin - Max Kühner (GER) - 0 Strafpunkte 57.66 sec
6. Clayden - Pius Schwizer (SUI) - 0 Strafpunkte 58.40 sec
7. Ultimo Fs - Roberto Turchetto (ITA) - 0 Strafpunkte 59.18 sec
8. AD Capuera - Felipe Ramos Guinato (BRA) - 0 Strafpunkte 59.44 sec
9. BMC Wizzerd - Jeroen Dubbeldam (NED) - 0 Strafpunkte 60.07 sec

Vienna Ladies Trophy 2011
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.45 m)

1. Carry Z - Judy Ann Melchior (BEL) - 0 Strafpunkte 58.59 sec
2. H.B.C. Dancing Queen - Julia Kayser (AUT) - 0 Strafpunkte 60.50 sec
3. Concord - Carina Hindelang (GER) - 0 Strafpunkte 60.71 sec
4. Juvina - Stefanie Bistan (AUT) - 0 Strafpunkte 62.07 sec
5. Unesco - Mandy Goosen (GBR) - 4 Strafpunkte 57.22 sec
6. Armani the Gun CH - Maiju Mallat (FIN) - 4 Strafpunkte 60.14 sec
7. Celerina II CH - Simone Wettstein (SUI) - 4 Strafpunkte 60.97 sec
8. Sclintura - Monika Noskovicova (SVK) - 4 Strafpunkte 64.14 sec

Bartlgut's Austrian Dressage Tour 2011
Int. Dressurprüfung - Grand Prix Kür CDI3*

1. Le Mont d'Or - Anja Plönzke (GER) - 75.975 Punkte
2. Coryolano - Anna Merveldt (IRL) - 75.725 Punkte
3. Golden Coin - Yuko Kitai (JPN) - 72.175 Punkte
4. Charming - Kim Jesse (GER) - 71.000 Punkte
5. Pacito Vedstedholm -    Patricia Bottani (SUI) - 70.625 Punkte
6. Dark Surprise - Susanna Bordone (ITA) - 70.525 Punkte
7. Royal Classic - Angela Hergeth (AUT) - 66.350 Punkte