Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
15.05.2017

Willi Fischer setzt EY-Cup-Siegesserie fort

Der 22 Jahre alte Willi Fischer hat den European Youngster Cup Grand Prix in Ebreichsdorf gewonnen. Mit Dollargirl sicherte er sich auf diesem Weg die direkte Qualifikation zum Finale der U25-Springreitserie bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors in Salzburg im Dezember.

Willi Fischer und Dollargirl feierten im Magna Racino mit Platz eins im EY cup Grand Prix den ersten gemeinsamen Sieg ihrer Karriere. © Magna Racino
Willi Fischer und Dollargirl feierten im Magna Racino mit Platz eins im EY cup Grand Prix den ersten gemeinsamen Sieg ihrer Karriere.
© Magna Racino
Schon in den vorangegangenen Jahren hat Willi Fischer das Finalticket für den großen Showdown mit einem Sieg in der ersten Österreich-Etappe der beliebten U25-Springreitserie gelöst. Da fand diese noch anlässlich der Linzer Frühlingstour auf der Reitsportanlage in Linz-Ebelsberg statt. Heuer hat der EY-Cup nach Ebreichsdorf gewechselt. Der Sieger hieß dennoch einmal mehr Willi Fischer.

Aus insgesamt sechs Nationen kamen die U25-Reiterinnen und Reiter zur vierten Etappe der laufenden Saison. Zehn von ihnen blieben im1,45m-Parcours des EY-Cup Grands Prix am Sonntag ohne Fehler, im Stechen gelang dieses Kunststück dann nur noch zweien: Der Slowenin Iza Vele und Willi Fischer. Die Entscheidung um den Sieg hätte trotzdem kaum klarer ausfallen können, denn der 22-jährige Oberösterreicher und seine Oldenburger Stute Dollargirl von Dollar King nahmen der slowenischen Konkurrenz über vier Sekunden ab. Damit war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Auf Platz drei landete der schnellste Vier-Fehler-Ritt des Stechens - und der ging auf das Konto von Valerie Vick und Gijon van de Hunsberg. Sie kamen mit einem Abwurf und 51,82 Sekunden ins Ziel.
Stefanie Bistan und Balisto AC wurden im Magna Racino Grand Prix Dritte. © Magna Racino
Stefanie Bistan und Balisto AC wurden im Magna Racino Grand Prix Dritte.
© Magna Racino

Stefanie Bistan Dritte im Magna Racino Grand Prix

Im Magna Racino Grand Prix über 1,45 m gelang Stefanie Bistan mit dem zehnjährigen Wallach Balisto AC ein fehlerfreier Ritt im Stechen. Ihre 51,03 Sekunden waren schließlich gut für Rang drei. Mit Markus Saurugg, Alice Janout und Christian Schranz konnten sich weitere drei Österreicher unter den Top-10 platzieren. Der Sieg ging in einer Hundertstel-Sekunden-Entscheidung an den Tschechen Marek Klus vor dem Deutschen Andreas Brenner - am Ende trennten die beiden drei Hundertstel.

PM/ps