Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
02.05.2016

Wr. Neustadt: Vielseitigkeitsreiter beim Heimturnier top

Österreichs Buschreiter präsentierten sich beim ersten internationalen Kräftemessen der Saison auf heimischen Boden in überzeugender Form.

Manfred Rust und Hugo Holiday verbesserten sich im CCI2* vom achten Rang nach der Dressur auf Platz fünf im Endklassement. © Michael Graf
Manfred Rust und Hugo Holiday verbesserten sich im CCI2* vom achten Rang nach der Dressur auf Platz fünf im Endklassement.
© Michael Graf
Von 29. April bis 1. Mai stand auf dem Gelände der Theresianischen Militärakademie in Wr. Neustadt ein dicht gedrängtes Programm zur Austragung: drei internationale und vier nationale Bewerbe boten den Teilnehmern ausreichend Möglichkeiten sich zu messen, darüber hinaus wurden die NÖ Landesmeister und die ÖHSV Verbandsmeister gekürt. Der Einladung zum Turnier folgten zahlreiche Starterinnen und Starter aus ganz Europa. Einen besonderen Ansturm gab es allerdings von den heimischen Reiterinnnen. Das Team rund um Bundesreferent Wolf Müller (Springtrainer Anton Martin Bauer und Dressur-Coach Robert Orsolits waren vor Ort) durfte sich über einen Nennrekord von 37 rot-weiß-roten Startern freuen.

Rust bester Österreicher im CCI2*

Im Hauptbewerb, dem CCI auf Zwei-Sterne-Niveau, legte der Franzose Maxime Livio auf Opium De Verrieres einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin. Mit 45 Minuspunkten nach der Dressur kassierte der Fünftplatzierte der Weltreiterspiele 2014 nur noch 0,40 Zeitfehler und schloss mit einer Gesamtwertung 45,40 Minuspunkten klar auf Platz eins. Als Draufgabe holte der Franzose im Sattel seiner Tina de Fieffe auch noch Rang drei (49,50). Den Doppelsieg für Frankreich wusste der Deutsche Jörg Kurbel auf Entertain You zu verhindern, der sich mit 48,10 Punkten auf Platz zwei schob.

Bester Österreicher wurde Manfred Rust mit Doc Holiday auf Rang fünf. Nach der Dressur war der Neo-Salzburger noch auf Rang 8 gelegen, dank einer guten Runde im Gelände und eines Nullfehlerrittes im Parcours machte Rust jedoch noch drei Plätze gut und schloss mit 56,70 Minuspunkten in den Top Five. Bernhard Eicher jun. (K) und Montreux beendeten die internationale Prüfung auf Rang 7.
Bestes Österreicher-Duo im CCI*: Katrin Khoddam-Hazrati und Flashlight auf Rang drei © Michael Graf
Bestes Österreicher-Duo im CCI*: Katrin Khoddam-Hazrati und Flashlight auf Rang drei
© Michael Graf
In der Kurzprüfung auf Zwei-Sterne-Niveau mussten sich Harald Siegl (OÖ) mit Luis W (52,80) und Andreas Grafenhofer (OÖ) mit Constantin (54,00) lediglich der Italienerin Ludovica Manzoli (52,40) geschlagen geben.

Top-Platzierungen für Österreich gab’s auch im CCI*. Hier belegten Kathrin Khoddam Hazrati (OÖ), Clemens Croy (NÖ) und Rebecca Gerold (ST) die Plätze drei, fünf und sieben. Der Sieg ging mit Felix Etzel nach Deutschland.

Clemens Croy neuer niederösterreichischer Landesmeister

Großes Pech hatte Charlotte Dobretsberger. Dabei hatte zu Beginn alles noch ganz hervorragend ausgesehen, denn der einstigen Europameisterin der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter und ihrem bewährten Larifari gelang mit 46,7 Minuspunkten das zweitbeste Dressurergebnis im CCI2*. Doch im Gelände war der Hund drin. Gleich zweimal verweigerte der achtjährige Holsteiner von Larimar. Schließlich kam das Duo mir zusätzlichen 68 Strafpunkten aus Hindernis- und Zeitfehlern aus dem Cross. Ein Abwurf im Parcours beeinflusste das enttäuschende Ergebnis danach nicht mehr maßgeblich. Doppelt bitter für Dobretsberger: Der verpatzte Geländeteil verhinderte nicht nur eine mögliche Spitzenplatzierung im CCI2*, sondern auch die angestrebten Verteidigung des niederösterreichischen Landesmeistertitels.
Clemens Croy und Fridolin sind die neuen niederösterreichischen Landesmeister in der Vielseitigkeit. © Michael Graf
Clemens Croy und Fridolin sind die neuen niederösterreichischen Landesmeister in der Vielseitigkeit.
© Michael Graf
Den sicherte sich stattdessen Clemens Croy, der das Turnier im Sattel seines Fridolin mit 55 Gesamtfehlerpunkten beendete. „Obwohl Fridolin nur wenig Vollblutanteil hat und ich im Gelände absichtlich ohne Stoppuhr und nur nach Gefühl geritten bin, waren wir fehlerfrei und genau in der erlaubten Zeit. Im Parcours sind uns dann leider zwei Flüchtigkeitsfehler passiert. Über den errungenen Landersmeistertitel bin ich natürlich überglücklich!", kommentierte der Vielseitigkeitsreiter vom RS St. Gabriel Gerasdorf seinen Erfolg.

Katharina Körmer, Nathalie Berghauerova und Birgit Brandstetter holten die Titel in der Jugend (U14), bei den Junioren (U18) und den Jungen Reitern (U21).

Die neuen ÖHSV Verbandsmeister kommen aus der Steiermark. Robin Erkinger auf Finley 2 und Daniel Dunst auf Queen Sally vom HSV Feldbach RC Schloß Kornberg holten die Titel, die in den Kategorien Jugend und allgemeine Klasse vergeben wurden.

PM/ps
  • Das könnte Sie auch interessieren