Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.02.2012

Wussten sie, dass Pferdemist hoch aggressiv ist?

Nein? Dann sind wir froh, dass wir mit diesem Beitrag zur Aufklärung beitragen können.

RI_201202 © Shutterstock
© Shutterstock
Demnächst müssen alle Pferdemisttransporte mit einem Gefahrengut-Hinweis gekennzeichnet werden. Bei der Stallarbeit empfehlen sich säureresistente Schutzanzüge und Schuhe, denn Pferdemist ist hoch aggressiv. Meint zumindest die Nachbarin meiner Kollegin, die forderte, sie möge umgehend den Mist von ihrer Pferdeweide entfernen, da er den Betonsockel ihres Zauns auffräße. Was immer da frisst: der Mist ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Sonst wäre die gesetzliche Vorschrift, dass ein Mistablageplatz mit einer Betonplatte gegen das Erdreich zu isolieren ist, ein ziemlicher Unsinn. Andererseits: nicht alles, was Gesetz ist, ist auch sinnvoll. Mit dem eigenen Mist sind die Landwirte allerdings viel großzügiger, wahrscheinlich, weil es kein Pferdemist ist: Der Rinder- und Schweinemist wird nicht nur auf den eigenen Wiesen großzügig ausgebracht, nein, der wird auch gerne mal über den Zaun auf Nachbars Himbeeren und Fenster verteilt. Ist zwar schon länger her und betrifft auch nicht die Kollegin, ist aber in bleibender Erinnerung. Man könnte sagen: der Mist hat sich in mein Gedächtnis gefressen. So wie die Rossknödel der Kolleginnenpferde in den Betonsockel.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD