Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.03.2013

Zeta de Hus nach Unfall eingeschläfert

Ein trauriger Zwischenfall überschattete am vergangenen Wochenende die Sunshine Tour im spanischen Vejer de la Frontera. Die Stute Zeta de Hus des französischen Springreiters Michel Robert brach sich bei einem Sturz das Bein und musste eingeschläfert werden.

Der Unfall ereignete sich während des kleinen Grand Prix am Samstag. Die Stute kam nach einer Wendung in unpassender Distanz zum darauffolgenden Oxer - durch den zu frühen Absprung ließ sich ein Sturz des Duos nicht mehr verhindern. Während der französische Routinier unverletzt blieb, war bei der 13-jährigen Belgierin sofort klar, dass sie sich bei diesem unglücklichen Zwischenfall das linke Hinterbein gebrochen hatte.

Unter der Hilfe des herbeigeeilten Vet-Teams konnte die in Zangersheide gezogene Stute vom Platz gebracht und umgehend in die auf dem Turniergelände befindliche Klinik geführt werden. Dort wurde nach eingehenden Untersuchungen ein komplizierter Bruch des Sprunggelenks und der Kniescheibe diagnostiziert und Zeta de Hus eingeschläfert.

„Zum Glück musste sie nicht lange leiden, es ging alles sehr schnell“, sagte ein tief betroffener Michel Robert im Interview mit studforlife.com. „Es ist eine Schande, dass dieser Unfall passiert ist. Sie ist fantastisch gesprungen und niemand konnte ahnen, dass es zu dieser Katastrophe kommen würde.“

Vor knapp einem Jahr war die sprunggewaltige Stute nach Zandor Z von Ex-Europameister Kevin Staut in den Stall von Michel Robert gewechselt. Der 64-jährige verliert mit Zeta de Hus eines seiner besten Pferde. Das Springen wurde nach dem Unfall nicht fortgesetzt.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier