Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.07.2012

Zwei zweite Plätze für Max-Theurer in Aachen

Victoria Max-Theurer gelang beim Weltfest des Pferdesportes, dem CHIO Aachen, am gestrigen Mittwoch ein Auftakt nach Maß. Sowohl mit ihrem Nachwuchspferd Della Cavalleria OLD als auch mit Routinier Eichendorff konnte die junge Achleitnerin im starken internationalen Teilnehmerfeld zwei sensationelle zweite Plätze für sich verbuchen.

So kann es weitergehen: Mit neuer persönlicher Bestleistung ritten Victoria Max-Theurer und Eichendorff beim Vier-Sterne-Grand-Prix zu einem sensationellen zweiten Platz. © Daniel Kaiser
So kann es weitergehen: Mit neuer persönlicher Bestleistung ritten Victoria Max-Theurer und Eichendorff beim Vier-Sterne-Grand-Prix zu einem sensationellen zweiten Platz.
© Daniel Kaiser
Bereits im Dressur-Auftaktbewerb, dem Prix St. Georges, gelang Max-Theurer im Sattel ihrer neunjährigen Oldenburgerstute Della Cavalleria ein hervorragender Ritt. Mit großer Dynamik präsentierte sie die dunkelbraune Diamond Hit-Tochter, die zusammen mit ihrer Reiterin ein eingespieltes und sehr harmonisches Bild abgab. 72,395 Prozent erhielten die beiden für die Vorstellung und damit den zweiten Platz hinter dem Schweden Patrik Kittel und dessen ehemaliger Weltmeisterin der Jungen Pferde, Uno Donna Unique (73,5 Prozent). Auf Platz drei ritt die amtierende Deutsche Meisterin, Helen Langehanenberg, mit ihrem Nachwuchspferd Rohjuwel (71,079 Prozent).

Neue Bestmarke mit Eichendorff

Das Training mit Wolfram Wittig tut Vici Max-Theurer augenscheinlich gut. Das sieht man nicht nur während der Ritte, das schlägt sich auch deutlich in den Wertnoten neider. In den vergangenen Wochen konnte die Dressurreiterin einen persönlichen Rekord nach dem anderen brechen, sowohl mit ihrem Top-Pferd Augustin als auch mit „Zweitbesetzung“ Eichendorff. Den 14-jährigen Westfalen hatte die neunfach-Staatsmeisterin am gestrigen Tag für den Vier-Sterne-CDI gesattelt. Mit viel Elan ging das eingespielte Duo ins Viereck, zeigte alle Lektionen stets schön vorwärts geritten bei leichtester Kandarenanlehnung. Sauber, fleißig und mit viel Ausdruck gelangen auch die versammelten Lektionen, dabei behielt Eichendorff stets eine schöne Silhouette, Genick höchster Punkt, Nase an der Senkrechten. Das Resultat dieser überaus gelungenen Vorstellung: Ein verdienter zweiter Platz hinter der mehrfachen Olympiamedaillengewinnerin Monica Theodorescu (GER) mit Whisper (74,319 Prozent). Dritte wurde Isabell Werth mit ihrem wieder genesenen Don Johnson (73,404 Prozent).

„Einfach super – das war unser Tag“, jubelte Vici Max-Theurer nach ihrer gelungenen Vorstellung im Dressurviereck. „Über 73% in diesem international top besetzten Teilnehmerfeld - sensationell und unsere bis dato persönliche Höchstnote! Ich bin meiner Familie und meinem Trainer Wolfram Wittig sehr dankbar, sie sind Teil dieses Erfolgs “.

Zwei Österreicherinnen beim CDIO am Start

Heute steht für Vici Max-Theurer, aber auch für die zweite österreichische Reiterin in Aachen, Renate Voglsang der CDIO Grand Prix auf dem Programm. Gegen 13:40 wird es für Renate Voglsang ernst, wenn sie mit ihrem Hengst Fabriano ins Aachener Dressurviereck einreitet, Victoria Max-Theurer und Augustin sind mit der Startnummer 30 um 15:33 dran. Für beide Reiterinnen gilt das CHIO Aachen als Generalprobe für die Olympischen Spiele in London.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier