Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.09.2017

Widerstand gegen die Staatsgewalt: Pferd beißt in Polizeiwagen

Bei der „Festnahme“ ausgebüxter Pferde in Aschaffenburg erwies sich eines als waschechter Rabauke. Es machte seinem Unmut über die Freiheitsberaubung durch die Uniformierten auf recht ungewöhnliche Weise Luft.

Bei seiner Festnahme biss ein Pferd aus Unterfranken prompt in den Streifenwagen der Einsatzkräfte. © www.slawik.com
Bei seiner Festnahme biss ein Pferd aus Unterfranken prompt in den Streifenwagen der Einsatzkräfte.
© www.slawik.com
Die vier Pferde aus Unterfranken waren am Samstag aus einer Koppel ausgebrochen und hatten sich danach im Garten eines Hausbesitzers zum Grasen eingefunden. Weil weit und breit kein Besitzer der Tiere zu finden war, verständigte der Mann die Polizei. Die kam mit zwei Streifenwagen angerückt und bereitete für die vier Ausreißer mithilfe der Polizeiautos und Absperrband eine Behelfskoppel um die Pferde am Davonlaufen zu hindern. Derart verwahrt mussten sie auf den inzwischen ausfindig gemachten und verständigten Besitzer warten.

Einem der Tiere dauerte dies wohl zu lange. Aus Frust über die Warterei und den Grasentzug biss es kurzerhand in die Motorhaube eines der Streifenwagen. Dort hat es einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Laut Angaben der Polizei soll der entstandene Schaden mehrere hundert Euro betragen.

Quelle

ps
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier