Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.02.2018

Pferde durchgegangen: Mehrere Verletzte bei Rosenmontagsumzug in Köln

Seit Jahren protestieren Tierschützer gegen den Einsatz von Pferden während des Rosenmontagsumzugs in Köln. Offenbar nicht ganz zu Unrecht, denn auch heuer gab es einen Zwischenfall - mehreren verletzten Personen.

Beim Rosenmontagsumzug durch die Kölner Innenstadt werden traditionell auch Pferde eingesetzt - dabei kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, bei denen Mensch und Tier verletzt werden. (Symbolfoto) © Slick
Beim Rosenmontagsumzug durch die Kölner Innenstadt werden traditionell auch Pferde eingesetzt - dabei kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, bei denen Mensch und Tier verletzt werden. (Symbolfoto)
© Slick
Wie die Kölner Polizei informierte, kam es am Montagmittag im Bereich des Appellhofplatzes zu einem Kutschenunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Nach vorläufigen Angaben erschraken die Pferde und gingen durch. Bei den Verletzten soll es sich um Kutscheninsassen handeln. „Es sind aber alle ansprechbar“, meinte ein Sprecher. Zur Art der Verletzungen konnte er jedoch nichts weiter sagen. Auch wie es den Pferden geht, ist derzeit noch unklar. Die Polizei teilte lediglich mit, dass sie veterinärmedizinisch versorgt wurden.

Immer wieder Unfälle mit Pferden

Unfälle mit Pferdebeteiligung sind bei Rosenmontagsumzügen nicht selten. Seit Jahren fordern Tierschützer ein Verbot für den Einsatz von Pferden bei Karnevalsumzügen. Bislang jedoch ohne Erfolg. Mit dem Unfall in Köln erhält die Diskussion nun erneut Zündstoff.

ps
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv