Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
02.10.2014

OEPS Ausbildung rückt Pferd in den Fokus

Lange Zeit hat sich bei den Pferdesportausbildungen des OEPS nichts geändert, doch das soll jetzt anders werden. In Zusammenarbeit mit der Bundessportakademie und der Bundessportorganisation sollen die Lehrinhalte und die Ausbildungswege reformiert werden.

Mit dem neuen Konzept des OEPS ausbildungsreferates soll eine fachspezifische und aufbauende Ausbildung vom Übungsleiter bis zur Spezial-Trainer-Ausbildung gewährleistet werden. © petert2 - fotolia.com
Mit dem neuen Konzept des OEPS ausbildungsreferates soll eine fachspezifische und aufbauende Ausbildung vom Übungsleiter bis zur Spezial-Trainer-Ausbildung gewährleistet werden.
© petert2 - fotolia.com
Eines der Hauptanliegen war es, den Pferdesportler mit seinen individuellen Bedürfnissen an den Trainingsaufbau in den Fokus zu rücken. Die pferdespezifischen Einheiten nehmen in Zukunft 60% des Stoffes ein und auch die Einheiten für den menschlichen Sportlers werden auf den jeweiligen Pferdesport, wie zum Beispiel die beim Reiten oder Voltigieren benötigte Muskulatur des Menschen, zugeschnitten. Ziel ist es, ein System zu etablieren, das vom Übungsleiter bis hin zu den Spezial-Trainer-Ausbildungen der verschiedenen Pferdesport-Disziplinen eine aufbauende Ausbildung gewährleistet, damit von einer Ausbildungsstufe zur nächsten auch das fachspezifische Wissen rund um das Pferd und die gewählte Disziplin aufgebaut werden kann.

Auch die praxisorientierte Arbeit rund um die jeweiligen Disziplinen wurde neu definiert. Hier rücken Themen wie die Veterinärmedizin und die Trainingslehre von Mensch und Tier vermehrt in den Vordergrund. Unterstützung holt sich das OEPS-Ausbildungsreferat hierfür bei hochkarätigen Profis aus Österreichs Pferdeszene, die in die neue Ausbildung involviert werden sollen in der Anfangsphase mit ihrem Know-How wichtigen Input liefern. 

Gemeinsames Basissemester für alle Sparten

Neu ist auch das Basissemester (1. Semester), in dem spartengleiche Inhalte für die Teilnehmer aller Disziplinen zusammen gelehrt werden. Danach werden durch zwei spartenbezogene Spezialsemester die disziplinspezifischen Inhalte ergänzt. Das gemeinsame Basissemester ermöglicht den Teilnehmern durch den fachlichen Austausch mit den Kollegen einen besseren Einblick in andere Sparten.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD