Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
08.06.2015

Valentina Truppa nach Horror-Sturz schwer verletzt

Schlimme Nachrichten aus Italien: Beim internationalen Dressurturnier in Arezzo geriet Italiens Vorzeigereiterin Valentina Truppa bei einem Sturz unter ihr Pferd und erlitt schwere Kopfverletzungen. Ihr Zustand ist kritisch.

Italiens Nummer-1-Reiterin Valentina Truppa erlitt bei einem Sturz mit dem siebenjährigen Hannoveraner Hot Spot schwere Kopfverletzungen. Der Unfall ereignete sich vor den Augen von Valentinas Vater und Trainer Enzo Truppa. © Tomas Holcbecher
Italiens Nummer-1-Reiterin Valentina Truppa erlitt bei einem Sturz mit dem siebenjährigen Hannoveraner Hot Spot schwere Kopfverletzungen. Der Unfall ereignete sich vor den Augen von Valentinas Vater und Trainer Enzo Truppa.
© Tomas Holcbecher
Der Unfall ereignete sich am Sonntag beim CDI3* in Arezzo. Truppa war gerade dabei den siebenjährigen Hotline-Sohn Hot Point, mit dem sie tags zuvor bereits den Prix St. Georges gewonnen hatte, für den Start im Intermediaire I aufzuwärmen, als der Hannoveraner Hengst vor den Augen von Valentinas Vater und Trainer Enzo Truppa plötzlich scheute und sich herumwarf. Dabei verlor der Schimmel die Balance, kam zu Sturz und begrub seine Reiterin unter sich. Valentina Truppa war sofort bewusstlos.

Die Carabiniera wurde unmittelbar nach dem Unfall mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme des San Donato Hospitals in Arezzo gebracht. Nach einer ersten Untersuchung entscheid man sich, die 29-jährige mit dem Hubschrauber nach Siena zu überstellen, wo sie derzeit auf der Intensivstation liegt. Genaue Informationen über den Zustand Truppas sind aktuell nicht bekannt, jedoch soll die erfolgreiche Championatsreiterin trotz Helms schwerwiegende Kopfverletzungen erlitten habe. Wie zahlreiche italienische Medien berichten, ist der Zustand der Weltcup-Dritten von 2012 kritisch aber nicht lebensgefährlich.

Quelle
  • Das könnte Sie auch interessieren