Ausrüstung

Sicherheit mit Ablaufdatum: Wie lange schützt ein Reithelm?

Ein Artikel von Red. | 10.10.2018 - 13:07
Oldenburger_Fiderdance.jpg

Auch ein so robuster Sicherheitsgegenstand wie ein Reithelm gehört regelmäßig getauscht. © www.Slawik.com

Ein Reithelm ist robust. So robust, dass er in der Lage ist, den Kopf des Reiters bei Stürzen zu schützen. Die Vorstellung eines Aufpralls auf dem Boden, gegen die Bande oder die eines Hufschlags gegen den Kopf ist für viele beklemmend. Ein guter Helm kommt da gerade recht. Er verleiht ein Gefühl der Sicherheit und sorgt dafür, dass der Reiter unbeschwerter in den Sattel steigen kann.

Ein Reithelm begleitet seinen Träger Tag für Tag, Ritt für Ritt – oft viele Jahre lang. Nach einem Sturz wird der abgeklopft und für den nächsten Tag bereitgelegt. Doch schützt er nach einem Aufprall noch genauso wie vorher? Wann sollte man ihn austauschen und wie lange hält so ein Helm überhaupt?

Auch ein Helm hat ein Ablaufdatum

Bei einem so widerstandsfähigen Ausrüstungsgegenstand wie dem Reithelm wird oft unterschätzt, dass es einige Faktoren gibt, die seine Leistungsfähigkeit und damit seine Schutzfunktion beeinträchtigen können. Dass ein Reithelm nach einem Sturz auf oder einem Schlag gegen den Kopf ausgetauscht werden muss, wird häufig übersehen. Sei es aus Unwissenheit oder aus Gleichgültigkeit – ein Versäumnis, das fatale Folgen haben kann. Denn ein Helm ist so ausgelegt, dass bei einem Schlag ein Teil der einwirkenden Kraft durch die teilweise Zerstörung der Helmschale, der Schutzpolsterung oder beidem gedämpft wird. Weil derartige Schäden nicht immer sichtbar sind, sollte jeder Helm nach einem Aufschlagdeshalb umgehend ausrangiert und durch ein neues Modell ersetzt werden.

uvex_equ_050Frie_IngridKlimke-Geraldine_AZ_1611_cmyk_R01_quer.tif

Erklärte Helmträgerin und uvex-Markenbotschafterin: Deutschlands Reitmeisterin und amtierende Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke
© uvex

Abgesehen davon spielt auch das Alter des Helms eine Rolle für dessen Funktionstüchtigkeit. Die einzelnen Bauteile unterliegen einer gewissen Alterung abhängig von Behandlung, Wartung und Abnutzungsgrad. Letzterer ist abhängig von der Intensität der Benutzung und den konkreten Einsatzbedingungen.

Ein unbenutzter Helm hält maximal acht Jahre nach dem am Helm gekennzeichneten Produktionsdatum. Dieses darf keinesfalls überschritten werden, auch wenn sich das Produkt optisch in einem guten Zustand befindet. Empfohlen wird, in Abhängigkeit von der Intensität der Nutzung, einen Reithelm nach drei bis fünf Jahren ab dem ersten Gebrauch auszutauschen. Das Herstellungsdatum findet man entweder als Datumsuhr oder als Sticker im Inneren des Helmes. Im Zentrum der Datumsuhr ist das Herstellungsjahr zu finden.

Ein unbenutzer Helm hält maximal acht Jahre nach dem am Helm gekennzeichneten Produktionsdatum.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Faktoren, die Einfluss auf die Haltbarkeit des Kopfschutzes haben. Zu den wichtigsten zählen die Lagerbedingungen: Kühl, trocken und vor Tageslicht geschützt, ohne Kontakt mit Chemikalien oder mechanische Quetsch-, Druck-, oder Zugbelastung hält ein Helm am längsten. Auch durch zu hohe Temperaturen oder starke UV-Bestrahlung kann der Helm Schaden nehmen. Man sollte ihn deshalb nicht über 60 °C lagern, die beispielsweise bei normaler Sonneneinstrahlung auf der Hutablage eines PKW bereits erreicht werden können.

Dasselbe gilt auch für andere Wärmequellen, die dem Helm zusetzen können. Von  Öfen, Heizstrahlern und Co. sollte man den Sicherheitsartikel deshalb besser fernhalten. Wer lange etwas von seinem Reithlem haben möchte, sollte außerdem sicherstellen, dass er während eines Transports geschützt ist und nicht im Kofferraum herumgeschleudert wird oder aus dem Schrank fällt. Außerdem sollte man seinen Helm in regelmäßigen Abständen auf sichtbare Mängel kontrollieren.

Bei Unsicherheit darüber, ob der eigene Helm noch die nötige Sicherheit bietet, kann ein Fachhändler beraten und weiterhelfen.

uvex exxential fade - ein neuer Look für den federleichten Allrounder

uvex_exxential_fade.jpg

© uvex

Der federleichte sportliche Allrounder uvex exxential hat mit der Modellreihe fade ein dezentes aber effektvolles Facelifting bekommen. Zwischen den beiden Lüftungseinsätzen unterstreicht ein feines Wabenmuster das sportliche Design, der dynamische Farbverlauf in hellem grau und dezentem rosé gibt dem Modell einen zusätzlichen Stylefaktor, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Davon abgesehen überzeugt der uvex exxential fade vor allem durch seine inneren Werte. Durch die spezielle Inmould-Bauweise bietet der Helm trotz seines geringen Gewichts höchste Sicherheit für Freizeit- und Turnierreiter. Die ausgeklügelte Klimaregulierung im Helminneren sorgt stets für einen kühlen Kopf. Mithilfe des Komfortverschlusses, dem speziellen Gurtsystem und einer 3D-Größenverstellung ist der Helm mehrdimensional millimetergenau an die Kopfform anpassbar.

Praktisch: Die ganzjährige Innenausstattung des exxential ist feuchtigkeitstransportierend, antibakteriell, antiallergen und darüberhinaus herausnehmbar und waschbar. Wie alle uvex-Helme erfüllt auch der uvex exxential fade zu jeder Zeit die aktuellen Sicherheitsnormen und darüberhinausgehende Sicherheitsstandards.

Weitere Infos gibt's unter www.uvex-sports.com.